Der radikale Islam oder die Hauptrichtung des Islam

24 Februar 2011
 Der radikale Islam oder die Hauptrichtung des Islam

Radical Islam or Mainstream Islam,The American Thinker Von Dave Gaubatz Übersetzung von Claudier/EuropeNews

Radikaler Islam. Was bedeutet das? Bedeutet es, dass es einige Muslime gibt, die den Islam auf die Spitze treiben und überall in der Welt Gewalt verursachen?

Damit unschuldige Menschen und Länder die Bedrohung des Dschihad bekämpfen können, müssen wir den Begriff „radikaler Islam“ neu defi- nieren. Wenn die Mehrheit der Muslime am Sharia Gesetz festhält (mind- estens in ihren Herzen), dann müssen wir der Möglichkeit ins Auge blick- en, dass der „radikale Islam“ tasächlich die Hauptrichtung des Islam ist.

Das Gesetz der Sharia ist alles oder nichts. Ein wahrer Muslim kann nicht nur an bestimmten Teilen der Sharia Gefallen finden und an bestimmten Gesichstpunkten festhalten und an anderen nicht. Der physische Dschihad ist ein Teil des Sharia Gesetzes, und sogar wenn Muslime nicht im Namen des Islam kämpfen können, müssen sie die Mudschahdeen (Kämpfer) finanziell oder wenigstens in ihrem Herzen unterstützen.

Viele Leser werden mich dafür kritisieren, wenn ich sage, dass 80 Prozent der Muslime die Sharia in all ihren Aspekten verlangen. Ich kann dies nur deshalb sagen, weil ich seit 1979 Saudi Arabien und den mittleren Osten bereise und die Mehrheit der Muslime wünscht, dass das Gesetz der Sharia in allen Teilen der Welt eingeführt wird. Es ist nicht nur so, dass die Muslime ein weltweites Sharia Gesetz und eine weltweite islamische Ummah (Nation) wünschen, sondern unglücklicherweise bedeutet dies für Amerikaner, dass es Amerika genauso mit einschliesst.

Als ich 2003 im Irak eingesetzt war, hatte ich die Gelegenheit zahlreiche Kriegsgefangene zu befragen. Ich muß zugeben, dass ich ein wenig eigennützig war, aber ich wollte wissen, was als nächstes in Amerika angegriffen würde. Wieder und wieder wurde uns gesagt, dass die nächsten Anschläge das „Herz“ Amerikas angreifen würden. Ich war hartnäckig und wollte genau wissen, was das bedeutet. Uns wurde gesagt, dass das „Herz“ von Amerika die Kinder Amerikas seien.

Wenn die Amerikaner glauben, dass Al Kaida und ihre Ableger wie CAIR, ISNA, MSA, MANA und eine Menge anderer unsere Kinder nicht angreifen werden, dann leben sie mit einem falschen Sicherheitsverständnis. Ich mache den US Präsidenten und seine Regierung für dieses falsche Sicherheitsverständnis verantwortlich. Ich werfe auch dem FBI vor, die Amerikaner Glauben zu machen, dass sie sicher sind, wenn sie in Wirklichkeit nicht sicher sind. Amerika kann an einem neuerlichen 11. September Anschlag noch viel mehr leiden als wir es an diesem Tag getan haben. Es liegt in der Hand der islamischen Terroristen. Sie haben die Fähigkeit solche Anschläge an jedem von ihnen gewünschten Tag auszuführen. Sie haben Rückhalt, Geld, Wissen und am wichtigsten, den Wunsch diese Angriffe auszuüben.

Was am beängstigendsten ist, ist dass ich und meine Wissenschaftler über 250 islamische Zentren in Amerika untersucht haben. Die große Mehrheit wünscht Amerika zu zerstören, sobald unser Haus, der Senat, der Präsidenten und die Gesetzeshüter ihnen die Möglichkeit dazu geben, unserem Land und unseren Kindern zu schaden.

Die wichtigste Frage, die die Menschen haben ist, wie wir die bevorstehenden Anschläge verhindern können. Die Antwort ist recht einfach. Der Islam ist keine Religion. Der Islam (gemäß der islamischen Gelehrten) ist eine militärische, wirtschaftliche und politische Ideologie, die die „Religion“ dazu benutzt, ihr letztendliches Ziel der Weltherrschaft (wieder entsprechend ihren eigenen führenden Gelehrten sowohl in den USA als auch im mittleren Osten) zu erreichen.

Das folgende Material wurden aus islamischen Zentren in den USA bezogen, und dies ist, was mulimischen Kindern beigebracht wird.

1. “Der Zweck des islamischen Dschihad ist, der Herrschaft eines nicht-islamischen Systems und einer nicht-islamischen Regierung ein Ende zu setzen, und diese durch islamische Herrschaft zu ersetzen, der Islam beabsichtigt diese Revolution nicht nur in einem Land sondern auf der ganzen Welt herbei zuführen.

Obwohl es ursprünglich die Pflicht eines jeden Mitglieds der muslimischen Seite ist, wo auch immer er lebt für die Revolution zu arbeiten, ist der letztendliche Zweck nichts anderes als eine Weltrevolution. Jede revolutionäre Ideologie, die das Gute in allen Menschen aufrechterhält ist nicht bloß eine nationale Einheit, kann ihren Horizont nicht auf die eines einzigen Landes oder Nation begrenzen.“

Buch: “Kommt laßt uns die Welt verändern“, Seite 106-107, Autor: Sayyid Abul A'la Mawdudi. Gründer der Jamaat-e-Islami (die islamische Partei), eine politische Partei in Pakistan.

2. “Wenn Du die ganze Welt des Islam für Dein Leben annimmst…wird eine Zeit kommen wenn der Kommunismus um sein Überleben fürchten muß, die kapitalistischen Demokratien um ihre Sicherheit in Washington und New York zittern:“

Buch: “Kommt laßt uns die Welt verändern“, Seite 83, Autor: Sayyid Abul A'la Mawdudi. Gründer der Jamaat-e-Islami (die islamische Partei), eine politische Partei in Pakistan.

3. “Der Islam erfordert die Erde - nicht nur einen Teil, sondern den ganzen Planeten“

Buch; Dschihad im Islam, von Syed Abul A'la Maududi. Seite 10

4. “Jeder Muslim sollte den Wunsch nach Märtyertum in seinem Herzen haben. Wenn es ihm unmöglich ist auf das Schlachtfeld zu gehen, sollte er sicherlich den Wunsch nach Märtyertum in seinem Herzen haben.“

Flugblatt: “40 Hadithen zum Dschihad, Seite 7, Autor: Maulana Abdus Samad Siyal. Veröffentlicht in Pakistan.

5. “Aus dieser Hadith lernen wir, dass der physische Dschihad genau bis zum Ende des Tages der Auferweckung gehen wird und als solcher in einen oder anderen Teilen der Welt geführt wird. Wir leugnen nicht den Nutzen eines akademischen und intellektuellen Krieges. Jedoch kann ein intellektueller Krieg alleine nicht überall geführt werden. Es gibt bestimmte Orte und Gelegenheiten dafür. Kurz, trotz des Führens von Dschihad mit der Zunge, dem Stift, als Prinzip und mit dem Intellekt, kann die muslimische Gemeinschaft nicht von der Pflicht des Führens des physischen Dschihads befreit werden.“

Flugblatt: “40 Hadithen zum Dschihad, Seiten 21-22, Autor: Maulana Abdus Samad Siyal. Veröffentlicht in Pakistan.

6. “Ein Märtyrer kommt direkt in den Himmel.”

Flugblatt: “40 Hadithen zum Dschihad, Seite 59, Autor: Maulana Abdus Samad Siyal. Veröffentlicht in Pakistan.

7. “Die einzige Belohnung für die, die gegen Allah und seinen Boten Krieg führen und danach trachten Korruption ins Land zu bringen, ist die, dass sie getötet werden.”

Broschüre: “Pflichten der gebildeten gegenüber den unwissenden Muslimen” , Seite 5, Autor: Abdul Qadir Oudah (muslimische Bruderschaft/Ägypten).Veröffentlicht in Pakistan.

8.”Was immer entgegen der Sharia ist, ist für Muslime unrechtmäßig, ungeachtet jeder Regierung, die es für rechtmäßig erklärt oder anordnet, dass danach gehandelt wird, weil das Recht jeder Regierung zur Gesetzgebung durch die Bedingungen begrenzt wird, dass das rahmengebende Gesetz in Übereinstimmung mit der Sharia, ihren Grundlagen und ihrem legalen Geist sein sollte.

Nun, wenn eine Regierung es als rechtmäßig ansieht diese vorgesehenen Grenzen zu überschreiten, dann aufgrund dieser Einstellung der Regierung, unrechtmäßiges soll nicht die Einstellung dieser Regierung werden, unrechtmäßiges soll nicht rechtmäßig werden und es wäre für keinen Muslim rechtmäßig nach Gesetzen, die gegen die Sharia sind, zu handeln oder ihnen Geltung zu verschaffen.

In solch einer Situation wird es für jeden Muslim verpflichtend, die Annerkennung dieser Gesetze zu verweigern und darauf zu verzichten nach ihnen zu handeln, weil jeder Muslim vorbehaltlos den Anordnungen der Männer an der Macht gehorchen muß.“

Broschüre: “Pflichten der gebildeten gegenüber den unwissenden Muslimen” , Seite 34, Autor: Abdul Qadir Oudah (muslimische Bruderschaft/Ägypten).Veröffentlicht in Pakistan.

9. “Gerechtigkeit verlangt, dass es der Tyrannei und Unterdrückung nicht erlaubt wird verheerenden Schaden in der Welt anzurichten. “Der heilige Koran bringt klar die Tatsache ans heraus, dass Qital (physischer Dschiad/Kampf) kein Ende in sich selbst im Islam ist, sondern ein Mittel hin zu einem höheren und edleren Ende – dem Wohl der Menschheit.” ‚Die Person, die den Arm erhebt um der Tyrannei und Unterdrückung Einhalt zu gebieten und das Böse auszumerzen, ist eine gesegnete Seele, die auf dem Wege Allahs kämpft.“

Flugblatt: Dschihad im Islam, Seite 15, von Abdul Hameed Siddiqi. (Jemmah Islamiyah) Veröffentlicht in Pakistan.

10. „Der islamische Staat ist ein ideologischer Staat.“ Der Koran und die Sunnah sind die Hauptquellen des öffentlichen Rechts des Landes.“

Flugblatt: Politische Theorie des Islam, Seiten 31+33. Von S. Abul A'la Maududi (Gründer der JI terroristischen Organisation)

11. 'Die Front ist überall. Man muß sich nun der unbedingten Aufforderung der islamschen Sharia gut bewußt sein, die sagt, dass wann immer ein Feind irgendeinen Teil des Dar ul Islam angreift, wird der Dschihad zu dessen Verteidigung Pflicht (Fard) für jeden Muslim.“ „Dass der Dschihad für alle Pflicht ist bedeutet nicht unbedingt, dass alle von uns zu den Waffen greifen sollen und an die Kampffront vorrücken. Dschihad ist ein sehr weiter Begriff und sein Begriffsinhalt ist nicht nur auf das Klirren von Waffen beschränkt. Tatsächlich bezeichnet er den gesamten Kriegsaufwand der betrieben wird, um unsere Sache hochzuhalten und den Sieg über den Feind zu erringen.

Unter den vielen und unterschiedlichen Kriegesfronten ist das Schlachtfeld nur eines. Kriegsführung benötigt vollständiges Bemühen und alle Bereiche des Volkes – nein, jeder Bürger im Hintergrund – muß seinen Teil beitragen, dennoch bescheiden, um die Möglichkeiten derjenigen, die an der Frontlinie kämpfen, zu stärken. Diese Pflicht unser Bestes zu tun, bestimmt dazu die Kampffähigkeit unserer Soldaten zu verstärken, ist auch Dschihad. Tatsächlich ist jedes Stück an Arbeit, die getan wird, der kleinste geleistete Dienst, Dschihad. Die Tapferkeit und die Hingabe der bewaffneten Besatzung ist ohne Zweifel der Schlüssel zum Erfolg, aber das nächst wichtigste zum erfolgreichen Betreiben des Krieges ist die Beschaffung von Geld, Mitteln und Material. Ausserdem warnt uns der Koran davor, dass wenn eine Person es versäumt einen finanziellen Beitrag zu leisten, lädt er zu eigentlich zu seinem eigenen Untergang ein.“

Flugblatt: Politische Theorie des Islam, Seiten 9-10. Von Syed Abul A'la Maududi (Gründer der JI terroristischen Organisation)

12. „Der Islam wünscht, alle Staaten und Regierungen überall auf dem Angesicht der Erde zu zerstören, die gegen die Ideologie und das Programm des Islams sind, ungeachtet welches Land es ist oder welche Nation es führt. Der Islam benötigt die ganze Erde - nicht nur einen Teil, sondern den ganzen Planeten. Auf dieses Ende hin wünscht der Islam alle Kräfte in den Dienst zu stellen, die eine Revolution herbeiführen können, und ein zusammengefasster Begriff für alle diese Kräfte ist 'Dschiahd'.

Flugblatt: Politische Theorie des Islam, Seiten 9-10. Von Syed Abul A'la Maududi (Gründer der JI terroristischen Organisation)

13. „Schlachtet die Ungläubigen ab wann immer Ihr sie findet. Die Ungläubigen sollen getötet werden egal in welchem Monat oder in welcher Zeit sie gefunden werden.“

Buch: Ma'ariful Koran, Band 1 Seite 534

14. „Der Islam ist eine revolutionäre Ideologie und ein Programm, das darauf abzielt, die soziale Ordnung der ganzen Welt zu ändern und sie in Übereinstimmung mit seinen eigenen Pächtern und Idealen wiederaufzubauen.“

Flugblatt: Dschihad im Islam, von Syed Abul A'la Maududi, Seite 8

15. „Der Islam wünscht alle Staaten und Regierungen überall auf dem Angesicht der Erde zu zerstören, die gegen die Ideologie und das Programm des Islams sind, ungeachtet welches Land es ist oder welche Nation es führt.“

Flugblatt: Dschihad im Islam, von Syed Abul A'la Maududi, Seite 9

16. „Der Islam benötigt die ganze Erde - nicht nur einen Teil, sondern den ganzen Planeten.“ Flugblatt: Dschihad im Islam, von Syed Abul A'la Maududi, Seite 10

17. „Das Ziel des islamischen Dschihad ist die Herrschaft eines nicht-islamischen Systems zu beseitigen und an seiner Stelle ein islamisches System einer Staatenherrschaft einzuführen. Der Islam bezweckt nicht seine Revolution auf einen einzigen Staat oder einige Länder zu beschränken; das Ziel des Islam ist eine universelle Revolution zu starten.“

Flugblatt Dschihad im Islam, von Syed Abul A'la Maududi, Seite 24

18.

Ali Al Timimi (Herausgeber)

Timimi wurde im Jahr 2005 wegen Begünstigung des Terrorismus gegen Amerika zu Lebenslänglich plus 70 Jahren verurteilt. Er wurde von CAIR unterstützt, war ihr 'Mann des Jahres' und war oft bei unserern Kongressabgeordneten eingeladen, um das Eröffnungsgebet zu halten.

Dieses Buch wird in Saudi Arabien als Da'wah Material verteilt. Öffentliche Bibliotheken in ganz Amerika haben dieses Buch für unsere Kinder gespendet, damit sie den Islam besser verstehen.

Dave Gaubatz war der erste US Bundesagent im Irak (2003)


Kommunismus Islam Nationalsozialismus - Die drei Typen eines totalitären Systems

Was gebildete Nicht-Muslime nicht am Islam mögen – eine Kurzfassung


Themen: