"Die Freiheit verliert Jugendorganisation - Erosion der islamkritischen Partei setzt sich fort

Citizen Times - 19 Januar 2012

Der kommissarische Leiter der Jugendorganisation der Partei "Die Freiheit”, Christopher von Mengersen, hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass sich seine Gruppierung von der Partei abspalten wird.

In der Erklärung heißt es:

"Zum kommenden Freitag wird sich die Jugendorganisation der Partei DIE FREIHEIT, GENERATION FREIHEIT, von der Partei abspalten und für unabhängig erklären. Hauptgrund dafür sind die auf dem ersten Bundesparteitag gefällten Entscheidungen und die neue Parteispitze, die wir nicht mittragen wollen. Unter Anderem wären hier die Personalie Michael Stürzenberger, der mit seinem Thesenpapier Volksverhetzung betreibt, sowie der Umgang von René Stadtkewitz mit verdienten Parteimitgliedern zu nennen.”

Von Mengersen, der ebenfalls Mitglied des hessischen Landesverbandes war, erklärte bereits im Dezember seinen Austritt aus der Partei. Damit folgte er dem Schritt zahlreicher anderer Landesvorstände: in Hessen, Bayern, NRW, Hamburg und Brandenburg traten beinahe alle Vorstandsmitglieder zurück. Außerdem verließen die Bundesvorstände und CT-Autoren Felix Strüning und Marco Pino die Partei zum Jahresende.

Politische Extremisierung

Mit der Abspaltung der Jugendbewegung setzt sich der Erosionsprozess in der "Freiheit” scheinbar fort. Auslöser waren die Ereignisse auf dem Bundesparteitag am 10. Dezember in Frankfurt am Main. Damals hatte sich die alte und neue Parteiführung demonstrativ hinter Michael Stürzenberger gestellt, dessen "Thesenpapier gegen die Islamisierung” im Vorfeld zu heftigen Diskussionen geführt hatte. Mit seiner Wahl in den Bundesvorstand ging aus Sicht der ausgetretenen Mitglieder eine politische Extremisierung sowie ein deutlicher Rechtsruck einher, womit sie sich nicht mehr identifizieren konnten.

Mehr zum Thema auf CitizenTimes

(...mehr)
Themen: