"Turban und Hakenkreuz": ARTE zeigt Film über Mufti Al-Husseini

04 Dezember 2009

Israelnetz.com 4 Dezember 2009
Von E. Hausen

Die 53-minütige NDR-Dokumentation des Regisseurs Heinrich Billstein steht unter dem Titel "Turban und Hakenkreuz - Der Großmufti und die Nazis". Mittwoch, 9. Dezember 2009 um 21:00 Uhr Wiederholungen: 12.12.2009 um 14:00 15.12.2009 um 09:55

STRASSBURG - Er war 16 Jahre lang das religiöse Oberhaupt der arabischen Muslime und arbeitete eng mit den Nationalsozialisten zusammen: Mohammed Amin al-Husseini. Im Zweiten Weltkrieg floh er vor den Briten und fand Zuflucht in Deutschland. Am Mittwoch strahlt der deutsch-französische Kultursender ARTE eine Dokumentation über den einstigen Großmufti von Jerusalem aus. "Der ehemalige Mufti von Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini - heute eine umstrittene Figur der islamischen Welt - galt in den 20er bis 40er Jahren als bedeutende politische und religiöse Autorität der Palästinenser", heißt es in der Ankündigung des Senders.

"Sein Antisemitismus ließ ihn ab 1937 offen mit den Nationalsozialisten kollaborieren. So lebte Al-Husseini zu Beginn der 40er Jahre in Berlin und unterstützte die Nazis mit seinem Einfluss, den er als religiöses Oberhaupt der arabischen Muslime und als deren politischer Führer genoss."

Weiter schreibt ARTE:

"In der arabischen Welt galt er schon zu Lebzeiten als Legende. Er wurde verehrt und bewundert von seinen Landsleuten, verachtet und bekämpft von seinen Feinden. 16 Jahre lang war Al-Husseini religiöses Oberhaupt der arabischen Muslime, 30 Jahre lang ihr politischer Führer und lange Zeit auch politischer Repräsentant der arabischen Welt.

Von den Briten verfolgt, gelang Al-Husseini während des Zweiten Weltkrieges die abenteuerliche Flucht nach Deutschland. Von 1941 bis 1945 lebte er in Berlin und war eng mit der Staatsmacht verbunden.

In dieser Zeit stützte er das verbrecherische System ideologisch und politisch und verteidigte es skrupellos. Die Beziehung zwischen dem Mufti und den Nazis ist so frappant wie erschreckend und eine bis heute unbekannte Geschichte des Dritten Reiches."


Der Groß-Mufti, die Nazis und moderne Islamisten

"Hitler - König der Herzen" Deutsche Islamwissenschaftler & arabische Kriegsverbrecher

Warum mögen Muslime Hitler, aber nicht Mozart?

RAF - Deutsche Desperados mit arabischen Freunden

Sozialdemokratischer Antisemitismus

Qaradawi möchte Hitlers Tat vollenden

Gensicke: Der Mufti von Jerusalem und die Nationalsozialisten

Grossmuftis und andere Nazis

Die Elend der Stammeskultur des Nahen Ostens

Sind Sie islamophob? Machen Sie den Test

„Linke Antisemiten gibt es nicht!“ Rosen auf den Weg gestreut

Jung, männlich, Moslem und Antisemit - Deutsche Studie sorgt für Diskussion

Rassistische und Islamistische Gruppen im StudiVZ

In den Niederlanden unterstützen Politiker Araber, die zur "Vergasung von Juden" aufrufen

Parallele zwischen der Ideologie der Nationalsozialisten und der Islamisten

Nahost: Hamas will den Holocaust totschweigen

Die Nazifizierung Israels

Wird der neue „Kulturkrieg“ der Hamas die historischen Verbindungen zum Nationalsozialismus zugeben?

Fatwa: Der Ursprung von Schweinen sind die Juden [oder: Schweine stammen von Juden ab]

Hamas: "Koran verdammt Juden zur Vernichtung"

Mit allen Mitteln: Judenhass in alle Lande

Antijudaismus und eliminatorischer Judenhass

Islamischer Antisemitismus

Pipes: Das Erbe des Faschismus: der Liberalismus

Heni: Salonfähigkeit der Neuen Rechten

Der Holocaust und die Meinungsfreiheit: Vorsicht Zündel

Bunzl "Es gibt nichts, was sich Israel nennt"

Schweiz: Braune Zeilen der Pnos an den Iran

Universität Teramo: Holocaustleugner als Gastdozent - Studienziel Tabubruch


Hintergrund: Holocaustleugnung

Hintergrund: Holocaust-Gedenktag am 27. Januar

Hintergrund: Holocaust-Mahnmal „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“

Die Förderprogramme der Bundesregierung gegen Rechtsextremismus

Unterdrückte Wahrheit in Berlin: Ärger um die Nazi-Freunde

Die Türkei, die Juden und der Holocaust

EU-Umfrage: Türken lehnen Christen und Juden als Nachbarn ab

Milli Görüs (IGMG) - Hauptfeind ein wirres antisemitisches Zerrbild von Juden

Milli Görüs (IGMG) Gründer Erbakan nennt Juden "Bakterien" und "Krankheiten"

Der „friedliche“ Judenhass

Mit allen Mitteln: Judenhass in alle Lande

Eklat bei Sicherheitskonferenz: Iran-Vertreter leugnet Holocaust

Qaradawi möchte Hitlers Tat vollenden

"DITIB & IGMG-Schongau" Antisemitismus-Skandal beschäftigt Kriminalpolizei

Muslimischer Lehrer fordert Schüler zum Boykott jüdischer Unternehmen auf

Tausende Türken feiern Erdogan nach Eklat in Davos

Wiener Imam lobt die Hamas und nannte Israel eine "Bestie

1948, Israel und die Palästinenser – die wahre Geschichte

Hasspredigten per Satellit auch in Deutschland

Al-Aksa TV-Station: Hamas-Bugs Bunny "will Juden vertilgen

Warum das Verbot von Hisbollahs Hass-TV gut ist

Hamas-Aqsa-TV: Hass-Löwe, Terror-Biene & Märtyrer-Maus

Al-Manar: Libanesischer Fernsehsender unter Hisbollah Kontrolle


Kairoer "Erklärung der Menschenrechte im Islam" - Widerspruch zum internationalen Verständnis der MenschenrechteIst das Verständnis der Menschenrechte im Islam mit dem UN-Menschenrechtsverständnis kompatibel?

Wortlaut: Charta der Grundrechte in der Europäischen Union

Erklärung der Menschen- u. Bürgerrechte vom 26 Aug. 1789

Resolution 217 A - Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte


Der Jihâd im Islam: Das "Bemühen auf dem Weg Gottes"

Frauen unter der Scharia: Strafrecht und Familienrecht im Islam

Flaig: Es kann keine islamischen Menschenrechte geben

Islamischer Rechtsbegriff Harbi macht alle Nichtmuslime zu Sklaven

Hille: Menschenrechte und Islam – Ist der „Kampf der Kulturen“ vorprogrammiert?


Themen: