Video: Elisabeth Sabaditsch-Wolff und der Wiener Akademikerbund

30 März 2010

Gates of Vienna 30 March 2010 Von Baron Bodissey Übersetzung: LIZ für EuropeNews

Bereits im letzten Monat habe ich auf die österreichische anti-Dschihad Aktivistin Elisabeth Sabaditsch-Wolff hingewiesen, einer der Redner der Freedom Defense Initiative der CPAC am 19. Februar dieses Jahres.

Elisabeth Sabaditsch-Wolff auf der Freedom Defense Initiative Teil 1

Ihre Rede wurde Deutsch untertitelt und ich zeige hier das 2-teilige Video als Prolog zu diesen letzten Meldungen von der Wiener Front.

Elisabeth Sabaditsch-Wolff auf der Freedom Defense Initiative Teil 2

Elisabeth ist Vorstandsmitglied des Wiener Akademikerbundes, der letzte Woche wegen seiner politisch inkorrekten Meinung ins Kreuzfeuer geraten ist. Zwei Artikel über diese Kontroverse von den österreichischen und deutschen msm kann man hier und hier finden.

Ich habe unseren österreichischen Korrespondenten AMT - der einige der Mitglieder des Akademikerbundes kennt - gebeten, uns die letzten aufregenden News für Gates of Vienna zusammenzufassen.

Kürzlich hat es eine Schmutzkampagne gegen den Wiener Akademikerbund (abgekürzt AB) gegeben, der schon seit Jahren für die Aufrechterhaltung der traditionellen europäischen Kultur eintritt, angesichts der steigenden Islamisierung und unkontrollierten Immigration, der eintritt für Demokratie, für Gesetzesbestimmungen, für die Redefreiheit, für Pluralität, für den Schutz des Lebens (gegen Abtreibung und Euthanasie), für die Familie als den Kern der Gesellschaft, für die humanistischen Ideale der Bildung und für freies Unternehmertum.

Der Wiener Akademikerbund ist ein aktiver Think-Tank und ein Dreh- und Angelpunkt zwischen politischen, wissenschaftlichen, ökonomischen und sozial-kulturellen Ebenen. Seine hervorstechende Eigenschaft ist seine vollständige Unabhängigkeit: nur die Wahrheit zählt. Die Beitrittsvoraussetzungen sind nicht eine akademische Ausbildung, sondern die Vornehmheit des Geistes, den man in seinem täglichen Leben ausdrückt, wo man auch immer aktiv sein mag.

Seit Jahren schon sieht es der AB als seine zentrale Pflicht an, zu Aufmerksamkeit aufzurufen gegenüber schädlichen Entwicklungen auf vielen politischen Feldern – auf nationalem und internationalem Niveau – und dagegen anzugehen, in einem Versuch konstruktive Lösungen zu unterstützen. Das hat in vielen Fallen Erfolg gehabt. Indem man dies aber tat, hat sich der AB viele Feinde innerhalb der politisch korrekten Elite gemacht.

Ein Positionspapier aus dem letzten November wurde diese Woche zum ersten Mal herausgebracht, als Mittel den AB zu diffamieren und ihn als rechtsextremistisch zu stigmatisieren. Auf diese Art sollen zentrale Themen von großer sozial-politischer Wichtigkeit für unsere Zukunft aus dem öffentlichen Diskurs herausgehalten werden.

Dieser Versuch einer „Exekution“ des Wiener Akademikerbundes zeigt klar seine praktische politische Macht auf. Was jetzt passiert ist korrupt und unfair, aber es wird sich letztlich als aussichtslos herausstellen.

Wenn jemand dem Wiener Akademikerbund helfen möchte email: wien-ab@live.at.

Als ich im Jahr 2008 in Wien war, habe ich eine Reihe von Mitgliedern des Wiener Akademikerbundes getroffen, und ich kann Ihnen aus erster Hand sagen, dass sie eine der standhaftesten Verteidiger der westlichen Kultur sind, die wir haben. Die polit-korrekte transnationalen Eliten ordnen ihre Truppen, um gegen die Tore von Wien zu stürmen gegen diejenigen, die der Islamisierung und der Zerschlagung unserer nationalen Identitäten widerstehen.

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, 38, ist die Tochter eines pensionierten Diplomaten. Sie erlebte als Kind die Machtübernahme Khomeinis im Iran, lebte später im Irak und in Kuwait. Dort wurde sie 1990 mit weiteren Österreichern während der Invasion der Saddam-Truppen als Geisel festgehalten. Als Mitarbeiterin der österreichischen Botschaft lebte und arbeitete sie in Kuwait und Libyen. Von 1995 bis 1997 war sie im Kabinett des damaligen Vizekanzlers Wolfgang Schüssel. Sabaditsch-Wolff ist international für die „Bürgerbewegung Pax Europa“ des deutschen Islamkritiker Willi Schwend tätig.

Video: Elisabeth Sabaditsch-Wolff in Berlin, 3 Okt. 2010Video: Elisabeth Sabaditsch-Wolff und der Wiener Akademikerbund

Seismische Verwerfungen in Wien - Teil 1Seismische Verwerfungen in Wien – Teil 2

Meine Warnung an AmerikaAktivistin legt sich mit dem radikalen Islam an

Sabaditsch-Wolff Interview „Ich bin gegen den Dialog“BPE zitiert auf OSZE-Konferenz aus dem Koran




Themen:
BPE