Wichtiges Ehrenmord-Buch bleibt vorerst verboten

11 Juni 2008
 Wichtiges Ehrenmord-Buch bleibt vorerst verboten


Von Felix Struening

Gebraucht ist das Buch übrigens (noch) gut über das Internet erhältlich!

Die Berichte über Ehrenmorde hier in Deutschland häufen sich derzeit wieder. Die muslimischen Frauen und Mädchen werden meist von nahen männlichen Verwandten oder ihren (Ex-)Männern umgebracht, weil sie sich angeblich von den islamischen Lebensweisen abgewendet haben.

Über einen dieser Ehrenmorde gibt es ein Buch der Anwältin Gülsen Celebi: "Kein Schutz, nirgends". Weil darin aber angeblich Persönlichkeitsrechte einer Schwester der Ermordeten verletzt werden, wurde das Buch verboten.

Es ist einer dieser Fälle, in denen die deutsche Justiz versagte und den Ex-Mann einer Türkin nicht verhaftete, obwohl er sie mit dem Tod bedrohte. Am 9. März 2007 richtete der Türke dann seine Ex-Frau Rukiye und ihre gemeinsame Tochter auf offener Straße hin.

Siehe dazu diesen Artikel und diesen auf EuropeNews.

Das Buch der Anwältin Gülsen Celebi zu diesem Fall: "Kein Schutz, nirgends" musste wegen einer einstweiligen Verfügung vom Markt genommen werden. Auf Anfrage von EuropeNews teilte der Heyne-Verlag heute mit, dass das Verbot immer noch gilt und eine Berufung seitens des Verlages noch diskutiert wird.

Im Internet wird das Buch sowie der thematische Kontext allerdings sehr gut dokumentiert:

Das Buch und das Thema Erhenmord: www.ehrenmord.de, Webseite vom Verlag und der Autorin. Hier kann man viele Auszüge aus dem Buch online lesen! Besprechungen des Buches: Eine Anwältin kämpft gegen den "Ehrenmord" in der WELT am 21. April 2008 von Till-Reimer Stoldt

Zum Verbot des Buches: Landgericht verbietet Ehrenmord-Buch im SPIEGEL am 16. Mai 2008 von Nina Magoley Dunkles Kapitel unter Verschluss in 3sat am 20. Mai 2008 von Tom Fugmann


Themen: