DIG fordert erneut: Bundesregierung muss Durban II - Konferenz boykottieren

Die Jüdische - 05 März 2009
DIG fordert erneut: Bundesregierung muss Durban II - Konferenz boykottieren

Appell an die Bundesregierung:

Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Dr. h.c. Johannes Gerster hat die Bundesregierung erneut aufgefordert, die "Durban Review Conference" im April in Genf (Durban II) jetzt endgültig zu boykottieren. Gerster: Bereits am 15. Dezember 2008 hat die DIG darauf hingewiesen, dass auch Durban II die Ziele der UN missbraucht und die Hasstiraden gegen Israel eine Neuauflage erfahren.

Obwohl sich Antirassismus - eines der vorgegebenen Ziele dieser UN-Konferenz - und Hasstiraden eigentlich ausschließen müssten, wird wiederum Hass gegen Israel geschürt und Israel stigmatisiert..

Alle Warnungen konnten die Bundesregierung noch nicht veranlassen, ihre Teilnahme am bevorstehenden Tribunal gegen Israel abzusagen.

Wer es zulässt, dass sich Staaten - wie die Islamische Republik Iran - in denen die Verletzung der Menschenrechte zum Alltag gehören, zu Richtern über demokratische Staaten - wie Israel - auf internationaler Bühne aufschwingen, verhöhnt die religiösen Minderheiten und unterdrückte Frauen im Iran und ermuntert diejenigen, für die Menschenrechtsverletzungen Routine sind, ihr mieses Handwerk weiter auszuüben.

Alle, denen die überstaatlichen und überparteilichen Menschenrechte am Herzen liegen, müssen dem Missbrauch der Menschenrechte zur Durchsetzung eigener politischer und ideologischer Ziele laut und deutlich widersprechen. Sie dürfen sich nicht zu Handlangern machen lassen.

Die deutsche Bundesregierung ist mehr noch als die bisher boykottierenden Regierungen Kanadas, der USA und Israels aus historischen, politischen und moralischen Gründen verpflichtet, das sich abzeichnende üble Schauspiel Durban II zu boykottieren.

Wenn das Existenzrecht Israels Teil der deutschen Staatraison ist, dürfte die Zeit der Prüfung, des Nachdenkens und der Entscheidung ausgereicht haben, um zu einer klaren Absage zu kommen.



Köhler fordert Bundesregierung auf: Boykottiert Durban II!

Niederlande: "Abschlussdokument für 'Durban II' inakzeptabel"

Europäische Staaten distanzieren sich von Durban II

USA boykottieren "Durban II"

Israel bleibt bei Boykott von ‚Durban II’


Für den Boykott von Durban II!

Keine Reise ins Verdurban

Aufruf „Boykottiert Durban 2!“

Hintergrund: Durban reloaded


UNO: Kritik an Sharia oder Fatwas verboten

UNO: Religionsfreiheit vor Menschenrecht?

UN-Menschenrechtsrat: Mittelalterliche Diskussion

UNO: Die Neue Inquisition


Kairoer "Erklärung der Menschenrechte im Islam" - Widerspruch zum internationalen Verständnis der MenschenrechteIst das Verständnis der Menschenrechte im Islam mit dem UN-Menschenrechtsverständnis kompatibel?

Wortlaut: Charta der Grundrechte in der Europäischen Union

Erklärung der Menschen- u. Bürgerrechte vom 26 Aug. 1789

Resolution 217 A - Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte




Der Jihâd im Islam: Das "Bemühen auf dem Weg Gottes"

Frauen unter der Scharia: Strafrecht und Familienrecht im Islam

Flaig: Es kann keine islamischen Menschenrechte geben

Islamischer Rechtsbegriff Harbi macht alle Nichtmuslime zu Sklaven

Hille: Menschenrechte und Islam – Ist der „Kampf der Kulturen“ vorprogrammiert?



(...mehr)
Themen: