Der Uno-Generalsekretär hätte jeden Tag Gelegenheit, militärische Aktionen als Gefahr für den Weltfrieden anzuprangern

Quer-Denken.TV - 16 Februar 2017
Zeitgeschehen im Fokus: António Guterres, der neue Uno-Generalsekretär, stellt den Frieden ins Zentrum seiner Antrittsrede im Uno-Sicherheitsrat, was sehr zu befürworten ist. Nun stellt sich die Frage, welche konkreten Möglichkeiten er hat, die Staaten zu verpflichten, den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren, so wie es Artikel 1 der Uno-Charta verlangt. (...mehr)