Einwanderungsmythos entlarvt MIT-Studie belegt: Wir brauchen die Masseneinwanderung nicht

DIE FREIE WELT - 19 April 2017

Eine MIT-Studie zeigt: Eine alternde und schrumpfende Bevölkerung hat keinen negativen Effekt auf das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf. Die Gründe für eine angeblich notwendige Massenimmigration sind vorgeschoben.

 

Eine Studie des MIT (»Massachusetts Institute of Technology«) mit dem Titel »Secular Stagnation? The Effect of Aging on Economic Growth in the Age of Automation« der wissenschaftlichen Autoren Daron Acemoglu und Pascual Restrepo, die im Januar 2017 herausgegeben wurde, kommt zur Schlussfolgerung, dass es eine alternde Gesellschaft mit sinkenden Geburtenraten im Zeitalter der Automatisierung und Hochtechnologie kein großes Problem darstelle. Fast alle westlichen Industriestaaten seien in den letzten Jahrzehnten im Durchschnitt gealtert. Dennoch konnten sie nahezu alle ihr Bruttosozialprodukt pro Kopf steigern. 

(...mehr)