Erste türkischstämmige Frau in der SPD-Spitze

NDR.de - 06 Dezember 2011

Für alle SPD-Delegierten, die am Montag auf dem Pateitag in Berlin eine neue stellvertretende Bundesvorsitzende gewählt haben, anbei eine kleine Anleitung: Aydan Özoguz wird wie folgt ausgesprochen: Eidan Ös-o-u-s. Vokale lang ziehen, das S wie ein Bienensummen. So klingt ihr Name. Aber wer ist diese Frau eigentlich?

Auf ihrer Homepage nennt sie sich selbst eine "Hamburger Deern." Ihr Vater kam 1961 nach Deutschland. Als Unternehmer importierte er Haselnüsse per Schiff in die Republik. Wie ihre Brüder Yavuzu und Gürhan, konnte auch Tochter Aydan studieren. 1989 ließ sich Aydan Özoguz einbürgern und arbeitete für die Körber-Stiftung. Dort brachte sie deutsche und türkische Politiker zusammen und gab mehrere Bücher zum Thema Integration heraus. Verheiratet ist sie mit Hamburgs Innensenator Michael Neumann. Die beiden haben eine achtjährige Tochter.

Olaf Scholz wurde auf sie aufmerksam

Politisch entdeckt wurde sie vom damaligen Landesvorsitzenden der SPD, Olaf Scholz. Der erkannte, dass es für seine Partei nur von Vorteil sein konnte, als einzige Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft eine türkischstämmige Abgeordnete zu haben. (...)

(...mehr)