Etwas ist faul an Charlottesville

• EuropeNews - 18 August 2017 - Von Russ Vaughn
Etwas ist faul an Charlottesville

Von allen Seiten tauchen jetzt Beweise auf, vom Southern Poverty Law Center, sowie von Breitbart und anderen, dass dieser Typ namens Jason Kessler, der die verdächtige und angebliche Alt-Right Demonstration in Charlottesville organisiert hat, die allen um die Ohren geflogen ist, ein hinterlistiges linkes Überbleibsel der Occupy Wall Street Bewegung und ehemaliger Unterstützer Barack Obamas ist. Ich rieche Soros' Geld, Sabotage und schmutzige Tricks der Demokraten.

Quelle: American Thinker
Übersetzt von EuropeNews


Ich war von Anfang an hinsichtlich der Art der Gewalt dieser angeblichen Alt-Right Demonstration misstrauisch, direkt nachdem die ersten Nachrichten verbreitet wurden. Es ist kein Geheimnis, dass radikale Elemente auf der Seite der linken Demokraten in schöner Regelmäßigkeit Gewalt als Mittel benutzen, wenn es ihren Zwecken dient. Wir wissen durch geheime Audioaufnahmen von Project Veritas, dass die Demokratische Partei einen halboffiziellen Direktor für schmutzige Operationen hat, Dick Creamer, der professionelle Störer anwirbt, trainiert und in Reserve hält, um konservative Demonstrationen zu sabotieren, anzugreifen und zu infiltrieren, um Gewalt zu schüren und so sicherzustellen, dass die Demonstrationen zum Ziel einer negativen Medienberichterstattung werden – natürlich gegen die konservative Seite gerichtet. Creamers Aussage wurde auf einem Video festgehalten, in dem er sich mit seinen schändlichen Fähigkeiten brüstet, als er sich in netter Begleitung wähnte.

 

Was wir hier haben ist also eine weitere geplatzte angeblich konservative Demonstration, bei der Gewalt ausbrach und Menschen getötet wurden und nun raten sie mal wer zufällig Rädelsführer der verschiedenen ultra-Rechten bis hin zu alt-Right Organisationen war, vom KKK und den Neonazis bis hin zu den Patrioten, die auch zu einer Feier zu Ehren der Nationalflagge gehen würden. Nun, das war unser dunstiges politisches Irrlicht Jason Kessler, der durch seine Occupy Aktivitäten gut mit hochrangigen Demokraten unter einer Decke stecken könnte. Und aufgrund der laschen Waffengesetze im Staat Virginia, konnten zu viele von Jasons Anhängern mit ihren persönlichen Waffen in ihrer Camouflage Kampfausrüstung umher stolzieren, um mit ihrer Minuteman [ehemalige Miliz in den britischen Kolonien in Nordamerika] Feuerkraft anzugeben.

 

Meine erste Reaktion als ich diese Clowns gesehen habe, die auf den Straßen herumstolzierten als ob sie sich in Mossul befinden würden, war dieselbe wie die meiner vielen Mit-NRA Mitglieder und Militärveteranen, nämlich die Faust empor zu recken und ins Fernsehgerät „Nein, Nein, Nein ihr Idioten!“ zu brüllen. Und genau diese Art der Dummheit, die Preise gewinnen könnte, ließ mich verwundern, ob es der Chefplaner dieser Veranstaltung, Jason Soros …. öhm Kessler war, der diese Demonstration der Feuerkraft im Vorfeld aufmarschieren ließ, um diese rechtsextremen Werkzeuge wie die Witzfiguren aussehen zu lassen, die sie ja waren, während die Linken, Schwarzen und MSM Schwachköpfe ob dieses Anblicks die Hosen voll hatten.

 

Es gibt immer noch nicht genug Beweise für die tatsächliche Gewalt, im Gegensatz dazu über das schizophrene Kind, das eine Frau überfahren hat, um irgendwas beurteilen zu können, wer was getan hat beim Zusammenstoß zwischen den rechtsextremen Demonstranten und der erstaunlich starken Gegendemonstration. Ich muss mich wundern, ob dieser Kessler Typ, ein fanatischer Barack Obama Anhänger der er ist, seine Finger im Spiel hatte, um sicherzustellen, dass seine Alt-Right Marschierer garantiert auf eine große Gruppe gereizter Gegenprotestierer treffen würden. Die Berichte über Kesslers Hintergrund, so wie den Hintergrund des Bürgermeisters von Charlottesville und Demokraten Mike Singer und den Vize Bürgermeiste Wes Bellamy, bringen mich zu der Überzeugung, dass Charlottesville eine schwarze Operation der Demokratischen Partei war, geplant, organisiert und ausgeführt bis zur gelungenen Schlussfolgerung, damit die Medien alle konservativen Weißen als dumm, rassistisch und gewalttätig porträtieren konnten. Ich glaube, dass dies von einem gewissenlosen jungen Mann durchgeführt wurde, der Erfolg damit hatte sich selbst an die unsäglichen blöden Rechtsextremen als einer der Ihren zu verkaufen.