Ex-Offizier: "Iran lieferte der Hisbollah Schnellboote"

DiePresse.com - 07 Mai 2008

Wie ein Ex-Mitglied der iranischen Revolutions-Garde sagt, soll der Iran die libanesische Miliz auch mit Waffen im Wert von mehr als 520 Millionen Euro unterstützt haben. Der Iran die libanesiche Hibaollah-Miliz in den vergangenen Jahren massiv aufgerüstet haben.

Neben Waffen und Transportmitteln im Wert von 800 Millionen Dollar (mehr als 520 Millionen Euro) habe die Hisbollah auch "Dutzende Schnellboote" erhalten, sagte ein ehemaliger Offizier der iranische Revolutionsgarden der arabischen Zeitung "Al-Sharq Al-Awsat". Der Mann ist kürzöich aus dem Iran geflohen und wartet nun in einem Nachbarstaat auf Asyl in einem sicheren Drittland.

Die Boote, die im Sommer 2006 im syrischen Hafen Latikiya an die Hisbollah übergeben wurden, sollen der Miliz nach Angaben des Ex-Gardisten bei ihrer "großen Schlacht, die bald bevorsteht", unterstützen. Vor der Küste des Libanons kreuzt seit Oktober 2006 im Rahmen des Einsatzes der UN-Truppe UNIFIL ein internationaler Marineverband, (...)


Hintergrund: Hisbollah, radikale islamisch-fundamentalistische „Partei Gottes“ im Kampf gegen „zionistischen Feind“

1948, Israel und die Palästinenser – die wahre Geschichte

Wie Hisbollah in Deutschland Propaganda macht

Mehrheit der 56.000 Libanesen in Deutschland unterstützt Hisbollah

Töten im Auftrag der "Partei Gottes" - Hisbollah sammelt Spenden in Deutschland

«Keimzelle eines Hisbollah-Staates» Iran bezahlt Wiederaufbau in Südlibanon

Ex-Offizier: "Iran lieferte der Hisbollah Schnellboote"

Hisbollahs Freunde in Südamerika

Bietet Chavez islamistischen Terroristen Schutz?



Petition: Bündnis gegen das iranische Vernichtungsprogramm - Stop The Bomb


Die tödliche Achse der Terrorstaaten Atomfabrik am Euphrat

Iran schmuggelt Waffen über die Türkei

Iran: Urananreicherung geht ohne Unterbrechung weiter

Iranischer Außenminister beschwört die Auslöschung Israels

Iran weist Vorwürfe wegen Atomforschungen zurück

Iran will Indonesien Erfahrungen mit friedlicher Atomenergiewirtschaft vermitteln

Irans Nachbarländer zunehmend an Atomkraft interessiert

Iran lädt Staaten zur gemeinsamen Urananreicherung ein

Iran weist Anreize zur Beendigung des Atomprogramms zurück

Britischer Parlamentsbericht: Teheran will weiter Atomwaffen bauen

Ahmadinedschad "Uno-Resolutionen berühren uns nicht"

Iran produziert 300 Tonnen UF6 in den Nuklearanlagen von Isfahan

Irans Atommeiler 2008 in Betrieb - Russisches Nuklearmaterial eingetroffen

Ahmadinedschad wünscht Israel zum Geburtstag «Tod» und «Vernichtung»

Hamas: Alle Fäden führen nach Teheran

Hamas-Terroristen in Teheran ausgebildet

«Keimzelle eines Hisbollah-Staates» Iran bezahlt Wiederaufbau in Südlibanon

Ex-Offizier: "Iran lieferte der Hisbollah Schnellboote"

Iran: Wenn Diktaturen in die deutsche Zivilgesellschaft hineinregieren



(...mehr)
Themen:
Kategorien: IranNaher Osten