Redefreiheit

Ibn-Rushd-Goethe-Moschee: Schwuler Imam leitet Freitagsgebet in liberaler Berliner Moschee

B.Z. Berlin 28 Juli 2017
Der offen homosexuell lebende französische Imam Ludovic-Mohamed Zahed wird das kommende Freitagsgebet der Berliner Ibn-Rushd-Goethe-Moschee leiten. In seiner Predigt werde sich der muslimische Geistliche mit dem Thema Homosexualität und Islam beschäftigen,

EuGH-Urteil: Die Rechtslage hat ein Problem mit der Flüchtlingslage

DIE WELT 28 Juli 2017
Der Europäische Gerichtshof hat die Regeln des Dublin-Abkommens zum Asylrecht bestätigt. Demnach müssen Flüchtlinge in dem EU-Land Asyl beantragen, in dem sie die Union zuerst betreten haben.

Iraks Kurden wollen über Unabhängigkeit abstimmen

heise online 28 Juli 2017
Eine sehr große Mehrheit der Kurden befürwortet eine Unabhängigkeit Kurdistans - Anfang Juni 2017 trafen sich die kurdischen Parteien in der regionalen Hauptstadt Erbil und beschlossen, am 25. September

Katar: Netanyahu will Al Jazeera Büro in Israel schließen

Contra Magazin 28 Juli 2017
Ministerpräsident Netanjahu will das Büro des Senders Al Jazeera in Israel schließen. Damit tut er sich selbst was Gutes und der palästinensischen Fatah auch. Ein Blockadeende – wie von manchen West-Auguren vermutet – ist nicht in Sicht. Am Golf sollen die Beziehungen und damit die Stärkeverhältnisse völlig neu geordnet werden.

Flüchtlingskrise: Studie entlarvt deutschen Nanny-Journalismus

YouTube 28 Juli 2017
Haben die Deutschen Medien seit Beginn der Flüchtlings- und Migrantenkrise unausgewogen berichtet? Diese Frage beantwortet eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung mit einem deutlichen Ja. Die Medien hätten die Willkommenskultur ausführlich dargestellt. Abweichende Stimmen fanden hingegen kein Gehör oder wurden als ausländerfeindlich, rechtspopulistisch und rassistisch niedergebrüllt. Die Beobachtung der Bürger deckte sich teils nicht mehr mit der medial vermittelten Realität. Das Vertrauen in die deutschen Medien hat darunter erheblich gelitten. Laut einer Studie der Universität Mainz, fühlt sich die Hälfte der Bevölkerung von der Presse belogen. Journalisten beginnen bereits, sich für ihre Berichterstattung zu entschuldigen.

Bahnbrechend: EuGH-Urteil - Asylansturm 2015 war illegal!

Info-DIREKT 27 Juli 2017
Die Massenmigration der Jahre 2015 und 2016 setzt die Dublin-Regeln, wonach ein Flüchtling den Asylantrag im Erstland stellen muss, nicht außer Kraft. Der EuGH entschied am Mittwoch, dass im konkreten Fall Kroatien als Erstland für die Prüfung der Anträge auf internationalen Schutz einer nach Österreich geflüchteten afghanischen Familie zuständig ist.

Bundesverfassungsgericht: Abschiebung von Terror-Gefährdern mit Grundgesetz vereinbar

DIE WELT 27 Juli 2017
Die Abschiebung von Gefährdern ohne deutsche Staatsangehörigkeit, denen ein Terroranschlag in Deutschland zugetraut wird, ist mit dem Grundgesetz vereinbar. Das entschied das Bundesverfassungsgericht.

EuGH stützt Dublin-System: Asyl-Regeln gelten immer – auch während einer Flüchtlingskrise

Der Fall: Es geht um einen Syrer und Mitglieder zweier afghanischer Familien. Sie hatten 2016 ohne Visum die Grenze zwischen dem EU-Land Kroatien und Serbien überschritten. Die kroatischen Behörden beförderten sie per Bus bis an die Grenze nach Slowenien, damit sie in andere Mitgliedsstaaten reisen und dort internationalen Schutz beantragen konnten. Der Syrer stellte anschliessend in Slowenien einen Asyl-Antrag, die Afghanen in Österreich.

Sizilien: Polizei vertreibt Journalisten, der massenhafte Ankunft von Flüchtlingen aus Afrika filmen will

philosophia perennis 27 Juli 2017
(David Berger) Peter Sweden, ein schwedischer Freelance-Journalist und daher unabhängig, berichtet aktuell von einem Geschehen, von dem uns die Medien in Deutschland kaum etwas vermitteln: was sich in Süditalien, genauer in Sizilien in Sachen Flüchtlingsströme abspielt.

Antifa attackiert Israelis als Nazis

Neukölln ist spätestens seit den Büchern und Medienauftritten des ehemaligen Bürgermeisters Heinz Buschkowsky als ein Problembezirk Berlins bekannt. Trotzdem hat die so genannte Gentrifizierung auch hier schon längst begonnen. Vor allem das Gebiet um den Wildenbruchplatz ist sehr schick geworden, obwohl es in Teilen immer noch von der Antifa, speziell den Antideutschen, die eigentlich israelfreundlich sein sollen, dominiert ist. Und die Antifa bestimmt immer noch erfolgreich, was im Kiez erlaubt ist, und was nicht.

Kern: EU könnte Beitritt der Türkei ökonomisch nie verdauen

Unsertirol24 27 Juli 2017
Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hält einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union aus wirtschaftspolitischen Gründen für ausgeschlossen. “Europa könnte rein ökonomisch nie im Leben den Beitritt der Türkei verdauen. Wie sollte das funktionieren?”, sagte Kern der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.

Die westlichen Werte sind überlegen

• EuropeNews 27 Juli 2017
Die westlichen Werte sind überlegen

Hier ein Teil der Rede, die Donald Trump in Polen gehalten hat: “Die grundlegende Frage unserer Zeit ist, ob der Westen den Willen hat zu überleben. Besitzen wir das Vertrauen in unsere Werte sie um jeden Preis zu verteidigen? Haben wir genug Respekt für unsere Bürger, um unsere Grenzen zu schützen? Haben wir den Wunsch und den Mut unsere Zivilisation zu erhalten angesichts jenen, die sie untergraben und zerstören?“

 

Quelle: Frontpage Magazine

Übersetzt von EuropeNews

 

Nach dieser Rede, die von den Polen herzlich aufgenommen wurde, erhielt der Präsident erwartungsgemäß Kritik. Die meiste Kritik spiegelte krasses Unwissen und Unehrlichkeit wider.

 

Ein Beispiel dieses Unwissens wurde verfasst von Peter Beinart, im Atlantik Magazin, Mitherausgeber und außerordentlicher Professor für Journalismus und politische Wissenschaften an der City University von New York. „Donald Trump hat 10 Mal 'den Westen' erwähnt und fünf Mal 'unsere Zivilisation'. Seine weißen nationalistischen Unterstützer werden genau verstehen was er meint.“ Und er fügte hinzu, „'Der Westen' ist ein rassistischer und religiöser Begriff. Ein Land, das westlich genannt wird muß überwiegend christlich sein (vorzugsweise protestantisch oder katholisch) und überwiegend weiß.“

 

Die intellektuellen Eliten behaupten, dass verschiedene Kulturen und deren Werte moralisch gleichwertig seien. Das ist lächerlich. Die westlichen Werte und Kultur sind den anderen überlegen. Ich habe ein paar Fragen an diejenigen, die behaupten, dass solch eine Aussage unwahr ist und einen rassistischen und eurozentristischen Beigeschmack hat. Ist erzwungene Genitalverstümmelung, eine Praxis in beinahe 30 zentralafrikanischen und nahöstlichen Ländern, ein moralisch gleichwertiger kultureller Wert? In Mauretanien, Mali, Niger, Tschad und im Sudan wird Sklaverei praktiziert. Ist das moralisch gleichwertig? Im größten Teil des Nahen Ostens gibt es unzählige Restriktionen für Frauen, sie dürfen beispielsweise nicht Auto fahren, arbeiten oder eine Ausbildung erhalten. Unter islamischem Recht werden Ehebrecherinnen zu Tode gesteinigt. Diebe bekommen als Strafe die Hände abgehackt. Homosexualität ist ein Verbrechen, das in einigen Ländern mit dem Tode bestraft wird. Sind diese kulturellen Werte moralisch gleichwertig, höher, oder unseren westlichen Werten unterlegen?

 

Im Verlauf seiner Rede fragte Trump verschiedene grundsätzliche Fragen. „Haben wir das Vertrauen in unsere Werte, um sie um jeden Preis zu verteidigen? Haben wir genug Respekt vor unseren Bürgern, um unsere Grenzen zu schützen? Haben wir den Wunsch und den Mut unsere Zivilisation zu erhalten angesichts jenen, die sie untergraben und zerstören?“ Keine Frage, der Westen hat die militärische Macht sich selbst zu schützen. Die Frage ist ob wir die Intelligenz haben den Angriff zu erkennen und den Willen uns vor der Auslöschung zu verteidigen.

 

Der größte Teil der muslimischen Welt befindet sich mit der westlichen Zivilisation im Krieg. Die Islamisten benutzen den Multikulturalismus als einen Fuß in der Tür, um westliche und christliche Werte von innen heraus zu zerstören. Viele dieser Angriffe haben ihre Wurzeln auf College Campussen innerhalb der intellektuellen Elite, die unsere Jugend indoktriniert. Der Multikulturalismus hat in den USA noch nicht den Schaden angerichtet wie in den Ländern Westeuropas – wie beispielsweise in England, Frankreich und Deutschland – aber er ist dabei.

 

Mein Kollege Dr. Thomas Sowell erklärt einen Teil des Problems. Er sagt, „Den Menschen in der islamischen Welt ist seit Jahrtausenden beigebracht worden sich als weit überlegen zu fühlen im Vergleich zu den 'Ungläubigen' des Westens. Während alles was sie mit ihren eigenen Augen sehen ihnen etwas anderes erzählt.“ Sowell fügt hinzu, „Nirgendwo haben ganze Völker mehr erlebt, wie sich ihre Situation sichtbarer und schmerzhafter verändert hat, wie die Völker in der islamischen Welt.“ Wenige Völker, wie die Perser und die Araber, einstmals an der Spitze der Zivilisation, akzeptierten die Umkehr ihres Schicksals mit Würde. Darüber hinaus machen sie sich nicht selbst und ihre Kultur dafür verantwortlich. Sie beschuldigen den Westen.

 

Übrigens, man muss kein westlicher Bürger sein um westliche Werte zu haben. Man muss nur die Unantastbarkeit des Einzelnen über alles andere stellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Medien und Flüchtlinge - Die Erfindung der Willkommenskultur

CICERO 26 Juli 2017
Eine Studie untersucht die Rolle der Medien während der Flüchtlingskrise. Das erschreckende Ergebnis: Die Medien machten sich zum Sprachrohr der politischen Elite und ignorierten die Sorgen der Bevölkerung. Die Folgen sind verheerend, nicht nur für den Journalismus

Google und Facebook machen Politik

GEOLITICO 26 Juli 2017
Google, Facebook & Co. treten gern unpolitisch auf. Aber das entspricht nicht der Wahrheit. Sie geben viel Geld aus, um die Politik in ihrem Sinne zu gestalten.

Weil dem «Spiegel» ein Buch nicht passt, wird es klammheimlich von der eigenen Bestsellerliste gestrichen

Neue Zürcher Zeitung 26 Juli 2017
Eben noch stand Rolf Peter Sieferles Essaysammlung «Finis Germania» auf der «Spiegel»-Bestsellerliste. Das mag man unappetitlich finden. Noch unappetitlicher ist es, das Buch einfach aus der Liste zu streichen.

Die Wahrheit über das „Mughrabi-Viertel“, das Israel 1967 einebnete

heplev 26 Juli 2017
Die JCPA hat einen guten Artikel über den Slum, den Israel nach dem Sechstage-Krieg schleifte, um einen Platz für Betende zu schaffen.

Präsident Steinmeier: Integration von "Flüchtlingen" wird Jahrzehnte dauer

unzensuriert 26 Juli 2017
Im Sommergespräch des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit dem ZDF, schwor dieser die Deutschen auf eine "jahrzehntelange und schwierige Integration" der hunderttausenden Flüchtlinge im Land ein. Von einer Obergrenze will der ehemalige SPD-Politiker aber trotz frappierender Probleme nichts wissen. 

Redefreiheit in Gefahr: Dawkins darf wegen Islam-Kritik nicht auftreten

Info-DIREKT 26 Juli 2017
Ein bekannter Radiosender in Berkeley (USA) hat eine geplante Buchpräsentation mit dem Evolutionsbiologen Richard Dawkins abgesagt. Die Begründung: Er hätte den Islam „geschmäht“. Dawkins fordert nun eine Entschuldigung und die Klärung der Vorwürfe.

Iranische Moderatorin trinkt Bier in der Schweiz, dann bricht ein Shitstorm los

Watson 26 Juli 2017

Azadeh Namdari ist eine konservative TV-Moderatorin aus dem Iran. Sie ist bekannt dafür, dass sie den islamisch-konservativen Kleidungsstil für Frauen propagiert. Nun sind Bilder aus ihren Ferien in der Schweiz aufgetaucht, ohne Hijab und mit einem Feldschlösschen in der Hand, schreibt BBC

Studie kritisiert: In der Flüchtlingskrise haben die Mainstream-Medien nicht neutral berichtet

DIE FREIE WELT 26 Juli 2017
In der Flüchtlingskrise haben die Leit- und Mainstream-Medien nicht neutral berichtet, sondern im Einklang mit dem politischen Establishment auf eine Erziehung der Bürger hingearbeitet. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie. Neutrale Berichterstattung und freie Meinungsbildung ging unter. Die Nähe zur Politik dominierte.

Viktor Orbán: „Kein Land, wo die Integration von Muslimen funktioniert hätte“

DIE WELT 26 Juli 2017
Der ungarische Regierungschef greift die westlichen Staaten der EU an. Deren liberales Gesellschaftsmodell lehnt er ab. Er hat damit vor allem die Aufnahme muslimischer Zuwanderer im Sinn. Meint Orbán, was er sagt?

Neustadter Türken sauer auf deutsche Regierung

RHEINPFALZ 26 Juli 2017
Kritische Töne gegenüber der Türkei als „Einmischung“ angeprangert – Spannungen wirken bis in private Kontakte hinein

Proteste begleiten Brüsseler EU-Türkei-Treffen

YouTube 26 Juli 2017
Die Demonstrationen vor dem Kommissionsgebäude richteten sich vor allem gegen die jüngsten Festnahmen von Menschenrechtlern und Journalisten in der Türkei.

Ein Mustermoslem, der zum Abtrünnigen wurde

Augsburger Allgemeine 26 Juli 2017
Hamed Abdel-Samad erinnert sich noch gut. Als er 1995 aus Ägypten nach Deutschland kam, sagt er, „war ich ein Mustermoslem“. Heute beschreibt der Sohn eines sunnitischen Imams sein Verhältnis zum Islam so: „Je näher ich einer Moschee jetzt komme, umso weiter entferne ich mich von Gott.“

Türkischen Parlamentariern wird verboten, über "Kurdistan" und "Völkermord an den Armeniern" zu sprechen

Voltaire Netzwerk 26 Juli 2017
Die große türkische Nationalversammlung verabschiedete ein neues Gesetz am 20. Juli 2017, das den Abgeordneten verbietet, die glorreiche Geschichte des Landes zu beleidigen, indem sie Worte wie "Armenischer Genozid", "Kurdistan" und "Kurdischen Regionen" benutzen.

Erhalten Sie regelmäßig aktuelle Nachrichten per Newsletter-Abo.