Muslime führen deutsche Asylstatistik an

19 November 2010

Von Robin Vondra

Nach der vorläufigen Statistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stiegen diesen Sommer die Zahlen der Asylbewerber in Deutschland auf Rekordniveau.

Demzufolge wurden im Juli 3268 und im August 3936 Asylerstanträge registriert. Das bedeutet ein Plus von gut 60% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Reihe der Hauptherkunftsländer wurde im August von Somalia angeführt, gefolgt vom Irak, Afghanistan, Serbien, Iran, Syrien, Mazedonien, Pakistan, Türkei und Vietnam. 62% der Asylantragsteller stammen somit aus muslimischen Ländern. Da in einige dieser Länder ein Abschiebeverbot besteht, werden die Zuwanderer nach den Erfahrungen der letzten Jahre voraussichtlich ein Bleiberecht in Deutschland erlangen.

Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge http://www.bamf.de