Neuköllner Bürgermeister Buschkowsky im Visier der Zuwandererlobby

unzensuriert.at - 06 März 2013

Heinz Buschkowsky ist sozialdemokratischer Bürgermeister des Berliner Bezirkes Neukölln. Neukölln gilt als Paradebeispiel und geradezu als Synonym dafür, wohin ungezügelte Masseneinwanderung von integrationsunfähigen und integrationsunwilligen Bevölkerungsgruppen zwangsläufig führen muss.

Selbst in diesem Bezirk aufgewachsen und nun als Bürgermeister täglich mit der Problematik konfrontiert, wagte er letztes Jahr, das Offensichtliche zu artikulieren und in einem Buch mit dem Titel "Neukölln ist überall" zu veröffentlichen.

Neukölln hat 300.000 Einwohner, der Ausländeranteil nähert sich der 50-Prozent-Marke. In den Schulen beträgt der Ausländeranteil bereits 80 Prozent. Die Parallelgesellschaft ist hier vollständig ausgebildet, deutsche Gesetze und Verhaltensnormen werden nicht respektiert. Vielerorts regiert das Faustrecht.

Die Polizei hat weitgehend die Segel gestrichen, denn Richter und Vorgesetzte stehen auf Seiten der Aggressoren und nicht auf Seite der kleinen Polizeibeamten. (weiterlesen...)

(...mehr)