Polizei spielt Großeinsatz am Kebapstand herunter: Werden Straftaten gezielt vertuscht?

unzensuriert.at - 11 August 2017
Am 1. Jänner 2016 hatte die Kölner Polizei mittels Pressemeldung von „ausgelassener Stimmung - Feiern weitgehend friedlich“ über die Silvesternacht berichtet. In Wahrheit war es zu sexuellen Angriffen auf rund 650 Frauen, zu Eigentumsdelikten und Körperverletzungen vornehmlich durch Nordafrikaner und Araber gekommen. Erst nachdem sich Opfer in den sozialen Medien, hauptsächlich auf Facebook, zu Wort gemeldet hatten, kam die Wahrheit über die Silvesternacht langsam ans Tageslicht. Erst 48 Stunden später gab die Polizei zu, dass es überhaupt zu Übergriffen gekommen war. (...mehr)