Schwere Drogenkriminalität: 51 Prozent der Tatverdächtigen sind Ausländer

- 24 Juli 2017
Die Rauschgiftkriminalität in Österreich ist im Vorjahr abermals gestiegen. Laut dem vom Innenministerium veröffentlichten Suchtmittelbericht gab es 2016 insgesamt 36.235 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz (SMG) – um 3.328 Anzeigen mehr als 2015. Besonders bedenklich erscheint, dass der Anteil der Ausländer, die gegen das SMG verstoßen, von Jahr zu Jahr steigt. Im Suchtmittelbericht hält das Innenministerium dazu fest: „Die Anzahl der inländischen Tatverdächtigen ist kontinuierlich seit 2007 gesunken (von 78,2 auf 61,8 Prozent), die Anzahl der ausgeforschten fremden Tatverdächtigen ist im Vergleichszeitraum kontinuierlich von 21,8 auf 38,2 Prozent gestiegen.“ (...mehr)