Studie: Filme können die Einstellung zur weiblichen Genitalverstümmelung innerhalb der Familien ändern

derStandard.at - 13 Oktober 2016
Zürich/Khartum – 125 Millionen Frauen und Mädchen in 29 afrikanischen und arabischen Staaten sind laut Unicef von weiblicher Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, FGM) betroffen. Jährlich werden mehr als zwei Millionen Mädchen beschnitten, was oft zu psychischen Traumata und schweren Gesundheitsproblemen führt. (...mehr)