Unterstützen Sie Elisabeth! Presseerklärung zum Prozess gegen Sabaditsch-Wolff

22 Oktober 2010
Unterstützen Sie Elisabeth! Presseerklärung zum Prozess gegen Sabaditsch-Wolff

BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA 22 Oktober 2010

Elisabeth Sabaditsch-Wolff benötigt Ihre Unterstützung. ---> Bitte helfen auch Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten!

Sie verteidigt nicht nur sich selbst, sondern die Redefreiheit in Europa stellvetretend für uns alle. Weitere Informationen auf der Web-Seite

Am 15. September 2010 erfuhr Elisabeth Sabaditsch-Wolff aus den Medien, dass sie – wie der Niederländer Geert Wilders und der Kanadier Ezra Levant vor ihr – wegen "Volksverhetzung” und "Herabwürdigung religiöser Lehren” angeklagt worden sei. Das "Vergehen” von Elisabeth Sabaditsch-Wolff ist: die Redefreiheit und vieles mehr gegen einen Tsunami der Unkultur und das politisch-korrekte Schweigen und Vertuschen darüber zu verteidigen. Gegenstand der Anklage ist die Tatsache an sich, dass sie überhaupt islamkritische Seminare abhält. So wird ihr laut Anklageschrift beispielsweise folgende Aussage als "Verhetzung" zur Last gelegt:

"Scharia ist ein absolutes Nein, wir wollen kein Gender-Apartheid, keine Ghettos, keine soziale und kulturelle Diskriminierung, keine Polygamie, keine Theokratie, keinen Hass…"

Elisabeth Sabaditsch-Wolff vertritt die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA auf internationaler Ebene, so auch als Delegationsleiterin auf Konferenzen der OSZE in Wien und Warschau. Daneben gibt sie islamspezifische Seminare für unterschiedliche Ausrichter.

Heute wurde bekannt, dass Elisabeth am 23. November 2010 ab 9 Uhr vom Landesgericht Wien, Wickenburggasse 22 (Saal 311- 3.Stock)

verurteilt werden soll. Alleine schon die Tatsache, dass für den ganzen Prozess nur wenige Stunden vorgesehen sind, lässt darauf schließen, dass es sich hier um eine Verhandlungs-Farce handelt und ein Urteil schon vorgefertigt in der Schublade liegt. Freisler lässt grüßen. Einen Schuldspruch wird Elisabeth auf gar keinen Fall akzeptieren, sondern notfalls bis zu europäischen Gerichtshof tragen.

Gemmingen, den 20. Oktober 2010

BPE-Bundesgeschäftsstelle i.A. Conny Axel Meier, Bundesgeschäftsführer


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Unterstützen Sie Elisabeth!

Sie können Elisabeth auf vielfältige Weise unterstützen. Schreiben Sie Leserbriefe, in denen Sie auf Ihren Fall aufmerksam machen, tragen Sie Ihre Botschaft hinaus in die Welt, schicken Sie uns Informationen, die für Elisabeth wichtig sein könnten.

Ganz egal, was Sie machen, tun Sie etwas.

Falls Sie dazu beitragen möchten, Elisabeths Verteidiger zu bezahlen, dann spenden Sie bitte auf folgendes Treuhandkonto:

Zahlungsverkehr in Österreich: Raiffeisen Zentralbank Kontonummer: 42908021602 BLZ: 31500 Internationaler Zahlungsverkehr: Raiffeisen Zentralbank in Österreich

IBAN: AT513150042908021602 BIC: RZBAATWW

lautend auf: Öffentlicher Notar Mag. Martin Scheichenbauer, Hemmaweg 5, A-9342 Gurk Zweck: Sabaditsch-Wolff

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, 38, ist die Tochter eines pensionierten Diplomaten. Sie erlebte als Kind die Machtübernahme Khomeinis im Iran, lebte später im Irak und in Kuwait. Dort wurde sie 1990 mit weiteren Österreichern während der Invasion der Saddam-Truppen als Geisel festgehalten. Als Mitarbeiterin der österreichischen Botschaft lebte und arbeitete sie in Kuwait und Libyen. Von 1995 bis 1997 war sie im Kabinett des damaligen Vizekanzlers Wolfgang Schüssel. Sabaditsch-Wolff ist international für die „Bürgerbewegung Pax Europa“ des deutschen Islamkritiker Willi Schwend tätig.

Video: Elisabeth Sabaditsch-Wolff in Berlin, 3 Okt. 2010Video: Elisabeth Sabaditsch-Wolff und der Wiener Akademikerbund

Seismische Verwerfungen in Wien - Teil 1Seismische Verwerfungen in Wien – Teil 2

Meine Warnung an AmerikaAktivistin legt sich mit dem radikalen Islam an

Sabaditsch-Wolff Interview „Ich bin gegen den Dialog“BPE zitiert auf OSZE-Konferenz aus dem Koran




Themen:
BPE