Video & Transkript: Paul Weston "Islam ist keine Religion des Friedens, Mr Cameron"

• EuropeNews - 21 Januar 2015
Video & Transkript: Paul Weston "Islam ist keine Religion des Friedens, Mr Cameron"

Transkript der Rede: Woran erkennt man, dass eine Zivilisation Gefahr läuft zu kollabieren? Leicht zu beantworten, nämlich dann, wenn jeder Führer von jedem Land aus dem die westliche Zivilisation besteht, die Realität nicht länger annehmen kann und nur mit Lügen und Feigheit agiert, wenn er mit echten Gefahren konfrontiert wird.

 

Islam Is NOT a Religion of Peace, Mr Cameron Liberty GB, Von Paul Weston

Übersetzung: Anja Freese

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Islam Is NOT a Religion of Peace, Mr Cameron - Paul Weston 13/12/2014

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Umgeben von islamischer Gewalt, Krieg, Terror, Folter und Vergewaltigung wird uns wieder und wieder erzählt, Islam sei eine Religion des Friedens, was mich an George Orwell dystopische Novelle "1984” erinnert. Diese war aber eher als Warnung gemeint, anstatt als politisches Drehbuch zur Führung eines Landes.

"1984” handelte von einem imaginären England, das vom Sozialismus regiert wird. Es gab vier staatliche Hauptministerien, die totale Kontrolle über die Bevölkerung ausübten: Das Ministerium für Liebe, welches den Folterraum 101 beherbergte, innerhalb eines fensterlosen Gebäudes umgeben von Posten mit Maschinengewehren und Schlagstock schwingenden Geheimpolizisten.

Das Ministerium des Überflusses, welches sich mit dem Beinahe-Hungertod beschäftigte. Das Ministerium für Wahrheit, welches sich damit beschäftigte, die Geschichte durch Lügen und Propaganda umzuschreiben. Schließlich, das Ministerium für Frieden, welches sich mit dem ständigen Krieg zwischen Ozeanien und Eurasien beschäftigte.

David Cameron und andere westliche Führer scheinen es nicht gelesen zu haben. Jedes Mal, wenn ich sie sagen höre, dass Islam einen Religion des Friedens sei, bin ich an Orwells Doppeldenk und Neusprech in "1984" erinnert. Es ist ein Zeichen totaler Feigheit zu behaupten, Islam sei eine Religion des Friedens, wenn es tatsächlich eine Ideologie des Herrenmenschentums und Krieges ist. Islam ist der Koran, der Koran ist Mohammed und Mohammed war ein Kriegsherr und ein Mörder.

Obwohl Mekka heute der internationale Wallfahrtsort für Mohammed ist, musste er zuvor die Mekkaner besiegen, als sie seine Exil-Heimat Medina belagerten. Mohammed gewann die Schlacht und war dann an der Hinrichtung und Enthauptung von 700 jüdischen Männern des Quraiza Stammes von Medina beteiligt. Die Frauen und Kinder wurden als Sklaven und Sexsklaven genommen.

Köpfen, wie wir nur all zu gut wissen, scheint eine besondere Vorliebe von muslimischen Mördern zu sein. Dies liegt daran, weil es im Koran in einer Anzahl von Versen so angeleitet wird.

Koran 5:33: "Die Strafe für die, die gegen Allah und seinen Propheten Krieg führen, ist Hinrichtung (durch Köpfen) oder Kreuzigung oder das Abschneiden der Hände und der Füße von der jeweils gegenüberliegenden Seite.”

Koran 8:12: "Ich werde Schrecken in die Herzen der Ungläubigen einflößen: Schlagt sie ab oberhalb ihrer Hälse und schlagt all ihre Fingerspitzen ab.”

Koran 47:4: ”Deswegen, wenn ihr die Ungläubigen trefft, schlagt ihre Köpfe ab.”

Sie sehen also Mister Cameron, wenn die muslimischen Mörder Köpfe von Soldaten in London abschlagen, während sie den Koran zitieren, dann hat – ganz im Gegensatz zu Ihren krassen Lügen - dies ALLES mit dem Islam zu tun.

David Cameron scheint sich nicht bewusst zu sein, dass der perfekte Mann in den Augen der Moslems ein Herrenmensch, Kriegsherr, Mörder, ein Sklavenhalter von kleinen Mädchen war, aber dann ist alles am Islam herrenmenschlich. Übersetzt bedeutet Islam "Unterwerfung”.

Welche Art von Friedensreligion nennt sich selbst Unterwerfung?

Und was passiert, wenn man diese Religion des Friedens verlassen will? Man wird ein Abtrünniger und die Strafe für Abtrünnigkeit ist der Tod. In anderen Worten, wenn man die Religion des Friedens verlassen will, wird man getötet. Nicht gerade wirklich friedlich, würden Sie da nicht zustimmen, Mister Cameron?

Diese Religion des Friedens, diese Religion des Islams, tötet ihre eigenen Frauen, wenn sie Schande über ihre Familie bringen. Ehrenmorde, Ehrengewalt, das zu Tode Steinigen für Ehebruch, das Hängen von Homosexuellen – wie kann eine Religion, die solche barbarischen Taten begeht, überhaupt als Teil einer friedlichen Religion betrachtet werden, Mister Cameron?

Islam teilt die Welt in zwei Sphären ein: Das Gebiet wo der Islam herrscht und das Gebiet wo er es nicht tut. Die erste wird Dar al-Islam genannt, was Haus des Islam oder Haus der Unterwerfung bedeutet. Die zweite wird Dar al-Harb genannt, was das Haus des Krieges bedeutet.

Wie viele friedvolle Religionen nennen die Gebiete, die sie nicht kontrollieren das Haus des Krieges, Mister Cameron?

Alle westlichen Länder, mit großen und wachsenden muslimischen Bevölkerungen befinden sich, ob sie es selbst mögen oder nicht, im Haus des Krieges. Das ist der Grund dafür, warum unsere Sicherheitsdienste sich in einer andauernden Schlacht zur Abwehr der Anhänger der Religion des Friedens befinden, die uns in Zügen, Flugzeugen und Automobilen in die Luft sprengen.

Der Grund warum sich Muslime selbst so wahrnehmen, dass sie sich mit uns in einem andauernden Krieg befinden, ist allein wegen der Anweisungen im Koran und der Hadith. Die Hadith sind die Erzählungen von Mohammeds persönlichen Predigten, im Gegensatz dazu sollen die Verse aus dem Koran die wörtlichen Aussagen von Allah sein.

Der Koran ist übersät mit Aufrufen zum Krieg gegen die Ungläubigen und der zentrale Aufruf zum Krieg befindet sich in der Hadith von Bukhari 2:24, wo Mohammed sagt: "Mir wurde befohlen gegen alle Menschen zu kämpfen bis sie bezeugen, dass es keinen Gott außer Allah gibt und dass Mohammed sein Prophet ist.”

Wie kann dies friedvolle Dichtung sein, Mister Cameron?

Die Verse im Koran sind Gegenstand einer Außerkraftsetzung, wobei die späteren Verse die früheren aufheben. Weil die kriegerischen Verse zu späterer Zeit auftauchten, als die früheren friedvollen Verse, sind nur die Kriegerischen von Bedeutung. Mohammeds letzter Vers 9:29 im Koran über Krieg, macht alle früheren Verse zunichte: "Bekämpft all diejenigen, die nicht an Allah glauben bis sie die Dschizya in williger Unterwerfung bezahlen, und sich selbst besiegt fühlen.”

Dies, Mister Cameron, ist der Grund warum die Religion des Friedens heutzutage auf der ganzen Erde Krieg und Terror verbreitet.

Und der gute alte Mohammed war nicht nur ein Kriegsherr, er war auch ein Vergewaltiger und Sexsklavenhalter, was exakt der Grund ist, warum wir Vergewaltigung und Sexsklaverei nicht nur in Syrien, sondern auch in Orten und Städten überall im Westen sehen - überall wo es eine Große Anzahl von Muslimen gibt. Besonders in Malmö, Schweden, welche jetzt die Vergewaltigungs-Hauptstadt von Westeuropa ist, dicht gefolgt von Rotherham in England und einer großen Anzahl anderer Städte und Orte.

Es gibt eine Anzahl von koranischen Versen, die zur Sexsklaverei aufrufen. Wo immer die Rede von Menschen ist, welche "deine rechte Hand besitzt", redet Mohammed im speziellen über Sklaven.

So sagt Koranvers 33:50: "O Prophet, Wir erlaubten dir deine Gattinnen, denen du ihre Mitgift zu geben dich verpflichtet hast, und jene, die deine Rechte besitzt aus (der Zahl) derer, die Allah dir als Kriegsbeute gegeben,..." Koran 4:24 besagt: "Und (verboten sind euch) verheiratete Frauen, ausgenommen solche, die eure Rechte besitzt." Was Mohammed hier sagt, ist dass sogar Sex mit verheirateten Sklaven erlaubt ist.

Der Islamische Staat verkauft zurzeit, genau jetzt, Sexsklavinnen in Syrien, wie auch Boko Haram in Nigeria. Großbritannien hat vor kurzem eine neues Sexsklaverei Gesetz verabschiedet, um zu versuchen dies in England zu stoppen, was abermals ein Aspekt von kultureller Bereicherung ist, den wir zu feiern haben und welchen wir noch nicht hatten, bevor der Islam an unseren Ufern landete.

Der Grund warum moderne Muslime von heute junge Mädchen in westlichen Ländern vergewaltigen, ist, weil sie die Regeln der Nichtmuslime oder Ungläubigen sowieso nicht anerkennen. Denn junge Mädchen werden für sexuell freigegeben erklärt, weil ihr perfekter Mann, Mohammed, eine von seinen Frauen, Aisha, geheiratet hat, als sie sechs war und die Ehe mit ihr vollzogen hat, als sie neun war. Aber man vollzieht die Ehe nicht mit einer Neunjährigen, man vergewaltigt sie. Die muslimische Vergewaltigungs-Epidemie, welche gegen nichtmuslimische minderjährige Mädchen ausgetragen wurde, geht namentlich auf Mohammed und den Koran zurück.

Zweifellos, das nächste Mal, wenn eine solche Geschichte über England hereinbricht, dann wird uns David Cameron erzählen, dass Islam nicht nur eine Religion des Friedens ist, sondern auch eine Religion von sexueller Enthaltsamkeit und Reinheit...

Bitte Mister Cameron, lassen sie es genug sein mit ihren Lügen und der Feigheit. Sie können die Realität nicht länger verleugnen. Islam ist die größte Bedrohung für unsere Zivilisation, die wir je gesehen haben. Die Geschichte des Islams besteht aus Jahrhunderten des Krieges gegen den Westen. Heutzutage wächst die muslimische Bevölkerung neun mal schneller, als jede andere in Groß Britannien.

Und die Demographen sagen eine muslimische Mehrheit unter den Heranwachsenden vor 2050 voraus. Was denken Sie, wie das Land dann aussehen wird? Denken Sie wirklich, wir können einen Bürgerkrieg verhindern, wenn der expansionistische Islam so kriegerisch, so intolerant und so herrenmenschlich ist?

Man könnte die Angelegenheit heute regeln. aber zu besänftigen und zu hoffen, dass es Sie zuletzt erfasst – Winston Churchills Krokodil – ist ein totaler Verrat an unserem Land, unseren Kindern und Enkeln.

Sprechen Sie mir nach Premierminister Cameron: Islam ist keine Religion des Friedens und war niemals eine Religion des Friedens. Islam ist der Koran, der Koran ist Mohammed und Mohammed war ein Kriegsherr.

Punkt

Ein anderer britischer Premierminister, William Gladstone, war von viel strengerer Art, wenn es um Tapferkeit und Wirklichkeit ging. Er hielt den Koran über seinen Kopf und sagte: " Es wird niemals Frieden in der Welt geben, solange dieses verfluchte Buch existiert."

In Gladstones Tagen köpften Muslime nicht in britischen Straßen während sie dabei den Koran zitierten, noch hinterließen sie Nachrichten auf Video mit Koranzitaten, bevor sie sich selbst in Londons U-Bahnzügen und Bussen in die Luft sprengten.

Die Wirklichkeit des gewalttätigen Islams ist überall um uns herum.

Die Zeit ist schon lange reif, die Wahrheit zu erzählen, Mister Cameron.


Themen: