White Helmets oder Ein Oscar für Al Qaida

Blauer Bote Magazin - 23 Februar 2017
White Helmets oder Ein Oscar für Al Qaida Syrien-Propaganda: Die White Helmets der Al Kaida

Am nächsten Sonntag erleben wir eine Sternstunde der Propaganda der westlichen Machteliten und der NATO, denn dann wird eine Propagandareportage über die Weißhelme in Syrien als nominierter Dokumentarfilm (des Streaming-Portals Netflix) an der Oscar-Verleihung 2017 im Dolby Theatre in Los Angeles teilnehmen. Diese White Helmets in Syrien sind bekanntlich ein gemeinsames Propagandaprojekt von NATO-Geheimdiensten, Saudi-Arabien, Katar und den radikalislamistischen Söldnertruppen unter Führung der Al Qaida (Al Nusra), die in der westlichen Propagandapresse “Rebellen” oder “moderate Rebellen” genannt werden.

Dazu hier im Folgenden eine Sammlung einiger vorheriger Artikel und Materialien zu den White Helmets. Wenn es die Zeit erlaubt, wird in den nächsten Tagen ein “richtiger” durchgehender Artikel zu den Weißhelm-Propagandaclowns des Krieges gegen Syrien folgen. Bis dahin viel “Spaß” mit diesem Artikel. Links zu weiteren Hinweisen zum Thema bitte gerne hier in den Kommentaren posten!

White Helmets mit Al-Qaida-Fahne

white_helmets_al_kaida


Syrien: White Helmets täuschten Fassbombenangriff vor

Die unter anderem aus den USA und Großbritannien finanzierte pseudohumanitäre Truppe White Helmets (“Syrien-Propaganda mit Al-Kaida-Showtruppe ‘Weißhelme’“) als Bildfälscher und Nachrichtenfälscher für eine Fassbomben-Propagandalüge im Syrienkrieg: Unten eine Bildcollage aus einem Nachrichtenartikel aus 2013 (“The Monitor’s View. Looking for Obama’s agenda in Syria“) und einem Tweet der White Helmets aus 2015 (“Arrived at the scene of the blast… about one dozen barrel bombs have torn a whole tower block apart. #ShareHumanity“). Die “Weißhelme” behaupten 2015 bei Twitter, es gebe einen aktuellen verheerenden Fassbombenangriff (auch das ist bekanntlich so eine tolle Propagandawaffe), dabei ist das von ihnen zur Illustration verwendete Foto “dieses Angriffs” schon zwei Jahre alt. Eine klare Lüge der White Helmets, die jedem klarmachen dürfte, dass es sich hier nicht um eine Rettungstruppe, sondern um eine Propagandatruppe handelt.

white_helmets_fake_red

 


Weißhelme und verbündete Terrorgruppen kappen Wasserversorgung von Damaskus

Seit Weihnachten haben die in westlichen Medien als “syrische Rebellen” bezeichneten Terrorgruppen – darunter die Al Qaida – einen Großteil der Wasserversorgung von Damaskus gekappt beziehungsweise zunächst das für Damaskus gedachte Trinkwasser durch Hinzufügung von Diesel vergiftet, nachdem sie die entsprechenden Quellen unter ihre Kontrolle brachten. Ein Kriegsverbrechen. Das Ganze erinnert an die Kappung der Wasserversorgung für ganz Aleppo durch die “Rebellen” vor einigen Wochen, die erst mit der Rückeroberung von Ost-Aleppo durch syrische Regierungstruppen wieder hergestellt werden konnte und zuvor von der 20-Uhr-Tagesschau im deutschen Fernsehen so unnachahmlich vertuscht und der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben wurde. Und es erinnert natürlich an die Kappung der Wasserversorgung für Teile der Ostukraine durch die Kiewer Regierung.

Die Badische Zeitung schreibt am 4.1.2017 in dem Artikel “Kampf um die Wasserquellen von Damaskus. Rebellen setzen Gespräche über politische Lösung in Syrien aus.” zu diesem Thema unter anderem: “Die UNO hat aber schon am ersten Weihnachtsfeiertag daraufhin gewiesen, dass die fast fünf Millionen Bewohner von Damaskus seit drei Tagen ohne Trinkwasser sind. Der bis heute andauernden Unterbrechung der Wasserversorgung vorausgegangen war ein Angriff der Nusra-Front, die dem Terrornetzwerk al-Qaida nahesteht. Dieser galt den 18 Kilometer westlich der syrischen Hauptstadt liegenden Quellen, die Damaskus seit römischen Zeiten mit Wasser versorgen. Dem Überfall auf die Quellen folgte deren Verunreinigung mit Diesel, woraufhin das Wasser in der Hauptstadt abgestellt werden musste.”.

In dem Magazin Telepolis heißt es ebenfalls am 4.1.2017 in dem Beitrag “Syrien: Bewaffnete Milizen drohen mit Ausstieg aus Waffenruhe-Abkommen“: “Sie werfen der syrischen Regierung Verstöße gegen das Abkommen vor. Diese versucht angesichts einer extremen Trinkwasserknappheit, die Wasserversorgung der Hauptstadt, die von Milizen kontrolliert wird, sicherzustellen […] Dass Milizen der bewaffnete Opposition die Versorgung der syrischen Hauptstadt bedrohen, fehlt im Bericht der Tagesschau mit der Überschrift ‘Rebellen stoppen Gespräche über Frieden’ gänzlich. Der Leser erfährt im zweiten Satz der Meldung, dass die Rebellen mit ihrer Erklärung auf ‘anhaltende Verstöße’ der Regierungstruppen reagieren. […] Laut Angaben der syrischen Regierung ist die al-Qaida-Gruppe auch im Wadi Barada präsent. Al Nusra ist bekanntlich von der Waffenruhe ausgenommen. Die Miliz bestreitet laut BBC ihre Präsenz in diesem Gebiet. Propaganda-Fotos vom Juli dieses Jahres dokumentieren auf grausige Weise die Präsenz von al-Nusra im Wadi Barada. Laut einem Bericht von Moon of Alabama steht das Areal seit der Befreiung Ost-Aleppos unter Kontrolle von Dschihadisten.”.

Die ARD-Tagesschau ist also wieder einmal in ihrem Element, wie sich dem eben zitierten Telepolis-Beitrag von Thomas Pany entnehmen läßt … Mit den von Al-Nusra-Al-Qaida verbreiteten Propaganda-Fotos, die in dem Telepolis-Artikel erwähnt werden, dürften wohl insbesondere diese gemeint sei, welche die Ermordung von fünfzehn syrischen Regierungssoldaten durch die Terrorgruppe Al Kaida im Quellgebiet zeigen:

al_qaida_damaskus_wasserversorgung

 

Auch die White Helmets sind an der ganzen Aktion auf Seiten der sogenannten “Rebellen” beteiligt. Sie setzten ihre Unterschrift unter das Dokument der Terrorgruppen, in dem diese ihre Expresserforderungen stellen. Forderungen, die erfüllt werden sollen, damit die “Rebellen”-Terroristen ihr Kriegsverbrechen rückgängig machen und die Wasserversorgung für Millionen Menschen im Großraum Damaskus wieder angestellt wird. Die Weißhelme sind natürlich auch hier, wie in Aleppo oder Nordsyrien (Idlib etc.) und wie im ganzen Machtbereich der “Rebellen” engstens mit den jihadistischen Terrorgruppen wie Al Qaida, Ahrar al-Scham und wie sie alle heißen, verzahnt. Hier die Unterschrift der White Helmets unter dem Erpresserbrief an die syrische Regierung:

damaskus_wasser_white_helmets

Die kanadische Website GlobalResearch schrieb am 3.1.2017 in dem Artikel “U.S./UK Paid “White Helmets” Help Al Qaeda Blocking Water To 5 Million Thirsty Syrians” unter anderem Folgendes: “This shut down is part of a wider, seemingly coordinated strategy to deprive all government held areas of utility supplies. Two days ago the Islamic State shut down a major water intake for Aleppo from the Euphrates. High voltage electricity masts of lines feeding Damascus have been destroyed and repair teams, unlike before, denied access. Gas supplies to parts of Damascus are also cut. Even after 14 days of water crisis in Damascus the “western” media are not reporting about the al-Qaeda blockade of water for 5 million Syrians. We can be sure that not a word will be written by them about this illegal hostages taking of millions of civilians in Damascus by their favorite propaganda organization White Helmets.”.

Nach GlobalResearch handelt es sich anscheinend um eine koordinierte Strategie, um die von der syrischen Regierung gehaltenen Gebiete von der Strom-, Gas- und Wasserversorgung abzuschneiden. Und zwar um eine gemeinsame Strategie von IS (“Islamischer Staat”, ISIL, ISIS, Daesh) und den “Rebellen” unter Führung der Al Qaida! Am 1.1. habe der IS die Hauptwasserzufuhr vom Euphrat nach Aleppo gekappt. Hochspannungsleitungen nach Damaskus seien gekappt und den Reparaturteams erstmals der Zugang zu den Leitungen verwehrt worden. Die Gasversorgung für Teile von Damaskus soll gekappt worden sein. Hinzu kommt die bereits erwähnte Wasserblockade durch die Terrorgruppen, die fünf Millionen Menschen im Raum Damaskus betreffen soll und auch von den White Helmets unterzeichnet wurde, dem pseudohumanitären Propagandaliebling der westlichen Medien und Politiker für den beispielsweise zwei Bundestagsabgeordnete der Grünen unlängst in einem Brandbrief an das Nobelpreiskomitee in Oslo die Verleihung des Friedensnobelpreises forderten.


Falschbild: Eine Fälschung der syrischen Weißhelme

Laut den Weißhelmen (White Helmets, “Syria Civil Defence”) zeigt ein Bild (siehe unten, links) das Opfer eines russischen Angriffs in Homs in Syrien am 30. September 2015. Das Bild wurde aber schon einmal fünf Tage zuvor bei Twitter vom den White Helmets nahestehenden “Syrian Network” benutzt. Das war am 25. September 2015 (siehe unten, rechts), also einige Tage bevor Russland überhaupt in den Krieg in Syrien zugunsten seines Verbündeten Syrien eingriff. Ob es ein tatsächliches oder ein geschminktes Opfer eines Luftangriffs zeigt, ist hinsichtlich der Glaubwürdigkeit des Weißhelmbildes unerheblich: Ein Fake ist der Tweet und das Foto der White Helmets ohnehin. Es ist nur eine Fälschung von vielen durch die White Helmets

 

falschbild_faelschung_white_helmets_weisshelme_syrien_fake_syria

 

Text des White-Helmets-Tweets vom 30. September 2015: “Russia strike in Homs today. 33 civilians killed including 3 children and 1 @SyriaCivilDef vonlunteer”. Text des Syrian-Network-Tweets vom 25. September 2015: “#Syria #SNHR: Image of a girl wounded in gov warplanes missiles fired on Al Rastan in Homs, Sep 25, 2015″.

Eine ähnliche Fälschung der White Helmets bei Twitter: “Syrien: White Helmets täuschten Fassbombenangriff vor“.


Syrien-Propaganda mit Al-Kaida-Showtruppe “Weißhelme”

Spiegel Online beim Lügen und Weinen: “Krieg in Syrien: Fünf Weißhelme bei Raketenangriff getötet […] Sie riskieren ihr Leben, um andere zu retten: Die syrischen Weißhelme bergen nach Bombenangriffen Verletzte und Tote. Seit Beginn des Bürgerkriegs haben die Freiwilligen Zehntausenden Menschen das Leben gerettet. Nun sind die Retter zum wiederholten Male selbst zum Angriffsziel geworden.”. “Amtlich” bestätigt natürlich von dem Mann aus England, der sich “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” nennt und von der EU bezahlt wird (“England: ARD traf den Mann, der sich “Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte” nennt“).

Hier ein älterer eher rudimentärer Artikel zu der US-UK-Al-Kaida-Propagandashowtruppe “Weißhelme”:

Syrien-Propaganda: Die White Helmets der Al Kaida

Syrien-Krieg: Die Propagandisten der “Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte” (die aus einem einzigen Mann aus England besteht) kennen sicher viele schon (Syria Direct – aus den USA – kennt man weniger). Begrüßen Sie jetzt auch noch die pseudo-humanitären White Helmets (“Syrian Civil Defence”), eine von Großbritannien und den USA gegründete, in der Türkei ausgebildete und dem Terrornetzwerk Al-Qaida (Al-Nusra-Front) nahestehende Propagandatruppe, die den Kampf um die “Hearts and Minds” gewinnen will, ganz ohne Käfige übrigens: “White Helmets”: New Breed of Mercenaries and Propagandists, Disguised as “Humanitarians” in Syria

 

UPDATE:

usarinwar

 

 

Bild: Ausschnitt aus Twitter zu James Le Mesurier, dem nach eigenen Aussagen “1. Trainer” von Syria Civil Defence / The White Helmets, der laut diesem Al-Jazeera-Interview zufällig 2013 in der Gegend war (Türkei) und spontan spontanen syrischen Freiwilligen half, eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Sein Twittername @USARinwar spricht sich – natürlich ist das völlig unabhängig von seiner humanitären Mission – übrigens “USA are in war” aus, das heißt “Die USA sind im Krieg”. Offensichtlich beteiligt sich Herr Mesurier gerne daran. Ganz humanitär, natürlich.

Auszug aus dem oben zitierten englischsprachigen Artikel:

“The trainees are said to be ‘nonpartisan’ but only work in rebel-controlled areas of Idlib (now controlled by Nusra/Al Queda) and Aleppo. There are widely divergent claims regarding the number of people trained by the White Helmets and the number of people rescued. The numbers are probably highly exaggerated especially since rebel-controlled territories have few civilians. A doctor who recently served in a rebel-controlled area of Aleppo described it as a ghost town. The White Helmets work primarily with the rebel group Jabat al Nusra (Al Queda in Syria). Video of the recent alleged chlorine gas attacks starts with the White Helmet logo and continues with the logo of Nusra. In reality, White Helmets is a small rescue team for Nusra/Al Queda.”

UPDATE:

Hier noch ein passender Artikel bei Propagandaschau. Zitat: “Die ganze Zeit über haben Medien mit Integrität über die Wirklichkeit in Aleppo berichtet, trotz der endlosen Propagandastürme, die mit den gezielten Intrigen der ‘Syrian Campaign’, den ‘White Helmets’, Rami Jarrah und Konsorten aufgewirbelt wurden. Die Menschen von Aleppo haben den feindlichen Einfällen getrotzt, dem Beschuss, der Schändung ihrer Häuser, dem Terror, den Vergewaltigungen, dem Missbrauch, den Stromausfällen, dem krank machenden Wasser, der Nahrungsmittelknappheit. Um ihr Recht zu verteidigen, über die Zukunft ihres Landes selbst zu bestimmen. Es sieht so aus als hätte der Westen dabei versagt, dem syrischen Volk seinen Willen aufzuzwingen, genauso wie anderswo in der Region, mit katastrophalen Folgen.”.

UPDATE:

Syria’s White Helmets: “Soft War” by Way of Deception. The Non-Profit Propaganda Industry
und
Syria’s White Helmets, NGO “Soft Power” and War Propaganda. The “Moderate Terrorists” Myth Exposed

UPDATE:

Die White Helmets als Bildfälscher und Nachrichtenfälscher (für eine Faßbomben-Propagandalüge). Unten eine Bildcollage aus einem Nachrichtenartikel aus 2013 (“The Monitor’s View. Looking for Obama’s agenda in Syria“) und einem Tweet der White Helmets aus 2015 (“Arrived at the scene of the blast… about one dozen barrel bombs have torn a whole tower block apart. #ShareHumanity“). Die “Weißhelme” behaupten 2015 bei Twitter, es gebe einen aktuellen verheerenden Faßbombenangriff (auch das ist bekanntlich so eine tolle Propagandawaffe), dabei ist das von ihnen zur Illustration verwendete Foto “dieses Angriffs” schon zwei Jahre alt. Eine klare Lüge der White Helmets, die jedem klarmachen dürfte, dass es sich hier um eine Propagandatruppe handelt.

white_helmets_fake_red

 

Weißhelme “retten” drei Mal das gleiche Mädchen

Die White Helmets in Syrien sind eine Propagandatruppe der sogenannten “Rebellen” in Syrien und beide Gruppen bestehen aus radikalislamistischen Söldnern unter Führung der Al Qaida und sind – dem Wahnsinn der US-Regierung sei “Dank” – mit dem Westen verbündet und werden teilweise von ihm bezahlt und ausgerüstet, denn sie sollen die syrische Assad-Regierung zu Fall bringen. Die Al-Qaida-Terroristen-Islamisten-Söldner-Rebellen-Oppositonellen-Aufständischen-Aktivisten benutzen beispielsweise die Menschen in Aleppo als Schutzschilde und mißbrauchen immer wieder Kinder für ihre Propaganda. Hier ein Fall, bei dem ein kleines Mädchen in Ost-Aleppo mindestens drei Mal “nach Luftangriffen aus Trümmern gerettet”, sprich für die Propaganda der Jihadisten in Szene gesetzt wurde, um dann mit den entsprechenden Bildern in (westlichen) Medien zu landen:

girl_white_helmets

27. August 2016

24. September 2016

11. Oktober 2016

Einige Quellen im Internet sprechen von noch mehr Fällen alleine mit diesem Kind.

Interview mit Wissenschaftler Prof. Meyer

Der bekannte deutsche Syrienexperte Professor Günter Meyer von der Universtität Mainz im Interview im Wiesbadener Kurier vom 6.8.2016: “Interviewer: Ein Brandherd ist dieser Tage Ost-Aleppo…. Meyer: ja. Allerdings ist die mediale Berichtserstattung darüber häufig sehr einseitig. So z.B., wenn der Spiegel titelt: ‘Die Islamisten sind Aleppos letzte Hoffnung‘. Die Dschihadisten der Al-Kaida angehörenden Nusra-Front und der nicht minder brutale Ahrar al-Scham haben die von der UN ausgehandelte Waffenruhe genutzt, um den Osten Aleppos militärisch massiv aufzurüsten. Diese ultra-radikalen Kämpfer geben dort das Kommando, nicht etwa moderate Rebellen, wie in vielen Medien immer wieder zu lesen ist. Wie in anderen vom Regime belagerten Städten benutzen die Dschihadisten auch hier die Zivilbevölkerung als Schutzschilde und verhindern, dass sich die Einwohner in Sicherheit bringen können.”.

Think Tank Atlantic Council aus den USA

Der der US-Regierung und der NATO sehr nahestehende Think Tank Atlantic Council zu den Rebellen in Aleppo und anderen Gebieten Syriens, nach einer deutschsprachigen Zuammenfassung im Magazin Telepolis mit dem Titel “Syrien: Das Herrschaftsmodell der Opposition“:

“Ein amerikanischer Think Tank [Atlantic Council] erklärt, wie die al-Qaida-Milizen ihre Macht in bereits eroberten Gebieten ausüben […] Mittlerweile wurde bekannt, dass die beiden Dschihadisten/Salafisten-Gruppen al-Nusra und Ahrar al-Sham sämtliche andere Milizen in Aleppo auf die Sharia verpflichtet haben. Wichtig ist dabei zu ergänzen: ihre Form des Sharia-Verständnisses. Wie diese in der Idlib angewendet wird, erklärt der Atlantic Council-Bericht. Es ist ein vor allem ein Machtsystem, das den Großen, al-Nusra und Ahrar al-Sham, die Herrschaft garantiert, die anderen haben sich unterzuordnen. […] Die Gerichte arbeiten in diesem System mit Sicherheitskräften, die von den wichtigsten Milizen gestellt werden und ‘lehren den Bewohnern das Fürchten’, wie es im Bericht heißt.”

Mehr …

Mehr zu den White Helmets und ihren Fälschungen.


Syrien-Propaganda: Die White Helmets der Al Kaida

Syrien-Krieg: Die Propagandisten der “Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte” (die aus einem einzigen Mann aus England besteht) kennen sicher viele schon (Syria Direct – aus den USA – kennt man weniger). Begrüßen Sie jetzt auch noch die pseudo-humanitären White Helmets (“Syrian Civil Defence”), eine von Großbritannien und den USA gegründete, in der Türkei ausgebildete und dem Terrornetzwerk Al-Qaida (Al-Nusra-Front) nahestehende Propagandatruppe, die den Kampf um die “Hearts and Minds” gewinnen will, ganz ohne Käfige übrigens: “White Helmets”: New Breed of Mercenaries and Propagandists, Disguised as “Humanitarians” in Syria.

UPDATE:

usarinwar

 

Bild: Ausschnitt aus Twitter zu James Le Mesurier, dem nach eigenen Aussagen “1. Trainer” von Syria Civil Defence / The White Helmets, der laut diesem Al-Jazeera-Interview zufällig 2013 in der Gegend war (Türkei) und spontan spontanen syrischen Freiwilligen half, eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Sein Twittername @USARinwar spricht sich – natürlich ist das völlig unabhängig von seiner humanitären Mission – übrigens “USA are in war” aus, das heißt “Die USA sind im Krieg”. Offensichtlich beteiligt sich Herr Mesurier gerne daran. Ganz humanitär, natürlich.

 

Der Spiegel nennt Al Qaida “Menschenrechtsaktivisten”

Syrienkrieg: Der Osten Aleppos wird von Al Kaida und verbündeten Dschihadisten gehalten (in den deutschen Medien aus Propagandagründen auch “Rebellen” genannt). Experten, Wissenschaftler und bei diversen Pressekonferenzen sogar die US-Regierung erklären das so. Diese Al-Kaida-Kämpfer, die aus 80 verschiedenen Ländern stammen, bekämpfen als Söldner des Westens und seiner regionalen Verbündeten die syrische Regierung. Begleitet wird ihr “Wirken” von unglaublicher Propaganda, Manipulationen und Lügen der deutschen Medien, denn natürlich sollen die pro-westlichen Terroristen nicht in schlechtem Licht erscheinen. Spiegel Online bezeichnete die Al-Kaida-Terroristen heute sogar in dem durch und durch gezielt falschen und manipulativen Artikel “Kinderkrankenhaus und Schule durch Luftangriffe zerstört” als “Menschenrechtsaktivisten”. Auch weitere deutsche Medien lügen heute “im Auftrag” der Terroristen “gezielte Angriffe auf Krankenhäuser in Ost-Aleppo” und manipulieren und tricksen etwas zu SOS-Kinderdörfern in ihre Artikel, das eine komplette Verdrehung der Tatsachen darstellt. Eigentlich ein riesiger Medienskandal, aber seit Jahren die neue Propagandarealität in Deutschland. Wer sich beschwert, sei ein Feindagent und Putintroll …

 

“Das syrische Regime und Russland haben erneut schwere Luftangriffe auf den Ostteil Aleppos geflogen. Bei den Angriffen seien mindestens 21 Zivilisten getötet worden, berichteten Menschenrechtsaktivisten.”, lügt der Spiegel unter Berufung auf die PR-Gruppe der Al-Kaida namens White Helmets. Russland hat keine Angriffe geflogen, die “Menschenrechtsaktivisten” sind Al Qaida und ihre Angaben wieder einmal gelogen.

“Demnach wurden unter anderem ein Kinderkrankenhaus und eine Schule im Stadtteil al-Schaar getroffen.”. Eine der üblichen Lügen der Al-Qaida-Koalition (und des Westens) gegen die syrische Regierung und Russland. Wie viele Krankenhäuser gibt es eigentlich in Ost-Aleppo ..? Die Frage ist nicht ganz ernst gemeint, denn jeder, der sich ein wenig mit dem Syrienkrieg beschäftigt und/oder auch nur etwas Grips in der Birne hat, weiß, dass diese teilweise tägliche Krankenhauspropaganda einfach manipulativer Schwachsinn ist. Billige Lügen. Verbreitet von westlichen Medien auf Basis der Angaben der Terroristen, teils “belegt” mit plumpen Videofälschungen etc..

“Russland fliegt seit Dienstagnachmittag wieder massive Luftangriffe auf Ziele in Syrien.”. Nicht in Aleppo.

“Die Regierung in Moskau wies Berichte über russische Luftangriffe auf die Stadt erneut zurück.”. Journalistische Aufgabe an den Spiegel: Beweise liefern. Das Heulen verbündeter Al-Kaida-Terroristen ist kein Beweis. USA und co haben auch keine entsprechenden Radarbilder. Aber für den Spiegel-Journalisten und fast den ganzen Rest der deutschen Medien zählt das Wort eines Al-Kaida-Terroristen, der aus der Luft gegriffene Behauptungen aufstellt, eben offenbar mehr als die Aussagen der russischen Regierung oder eben ein Beweis.

Spiegel: “Wegen der zunehmenden Gewalt in Aleppo haben die SOS-Kinderdörfer ihre Nothilfe für Menschen in der umkämpften syrischen Stadt vorübergehend ausgesetzt. 15 Mitarbeiter und ihre Familien seien nach Damaskus in Sicherheit gebracht worden, teilte die Hilfsorganisation am Mittwoch mit.”. Die Nothilfe der SOS-Kinderdörfer ist in WESTALEPPO, im Regierungsgebiet. Dieses wird seit Wochen von Ost-Aleppo aus beschossen: Terrorangriffe auf Zivilisten in WESTALEPPO. Sie werden in die syrische Hauptstadt Damaskus evakuiert, die unter Kontrolle der Regierung ist. Die internationalen Hilfsorganisationen sind nicht im Al-Kaida-Gebiet in Ostaleppo aktiv, sie spenden dort höchstens Geld etc. hin.

SOS-Kinderdörfer gestern: “Syrienkrieg: SOS-Kinderdörfer setzen Nothilfe in Aleppo aus“: “‘Die Entscheidung, unsere Hilfsprogramme zu stoppen, ist uns extrem schwergefallen’,  sagt Alia Al-Dalli, Direktorin der SOS-Kinderdörfer im Nahen Osten. ‘Immerhin können wir die Menschen in der Stadt weiterhin mit frischem Wasser versorgen.’”.

Und warum haben die Menschen in Aleppo kein frisches Wasser und die Hilfsorganisation versorgt diese? Na weil die “Rebellen” – die Al Qaida von Ostaleppo – dem gesamten Großraum Aleppo das Wasser abstellt haben, als “Vergeltungsmaßnahme” (Wobei der Anlaß “Beschädigung des Wasserkraftwerkes” eine Angabe der Al Kaida ist …), die die Tagesschau ja auch wunderschön vertuschte! Das hierbei wesentliche Pumpwerk liegt auf dem von den Al-Kaida-Terroristen kontrollierten Gebiet! Natürlich ist das Abstellen der Wasserversorgung für die Zivilbevölkerung ein Kriegsverbrechen. Für den Spiegel war das vor wenigen Wochen aber völlig normal: “Das Uno-Kinderhilfswerk Unicef erklärte am Samstag, in Aleppo seien nunmehr fast zwei Millionen Menschen von der Wasserversorgung abgeschnitten. Das Wasserkraftwerk im Viertel Bab al-Nayrab, das die etwa 250.000 Menschen in den Rebellenvierteln versorge, sei in der Nacht beschädigt worden, erklärte Unicef. Als Vergeltungsmaßnahme sei dann die ebenfalls im Osten der Stadt befindliche Pumpstation in Suleiman al-Halabi abgestellt worden, welche die rund 1,5 Millionen Bewohner des Westteils der Stadt mit Wasser versorge.”. Keine weitere Kritik an den “Rebellen” dafür vom Spiegel oder anderen deutschen Medien …

Die SOS-Kinderdorf-Helfer sind wegen der Angriffe der “Rebellen”/Al Kaida geflohen und nicht wegen russischer oder syrischer Angriffe.

US-Verteidigungsministerium im April 2016 bei einer Pressekonferenz zu Syrien: “That said, it’s primarily al-Nusra who holds Aleppo”. Al Nusra ist der syrische Arm der Al Qaida.

Syrienexperte Prof. Meyer von der Universität Mainz im Wiesbadener Kurier (6.8.2016) zu den “Rebellen” in Aleppo: “Die Dschihadisten der Al-Kaida angehörenden Nusra-Front und der nicht minder brutale Ahrar al-Scham haben die von der UN ausgehandelte Waffenruhe genutzt, um den Osten Aleppos militärisch massiv aufzurüsten. Diese ultra-radikalen Kämpfer geben dort das Kommando, nicht etwa moderate Rebellen, wie in vielen Medien immer wieder zu lesen ist. Wie in anderen vom Regime belagerten Städten benutzen die Dschihadisten auch hier die Zivilbevölkerung als Schutzschilde und verhindern, dass sich die Einwohner in Sicherheit bringen können. […] Seit 2006 haben die USA mit ihrem politischen Einfluss auf die Golfstaaten, durch die Finanzierung von Medienkampagnen und durch die Ausbildung von Terroristen den Sturz Assads vorangetrieben.”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(...mehr)